VP-Stiftner ad Wiener Linien: Droht das nächste Sorgenkind in diesem Sommer?

Wien (OTS) - "Es drängt sich der Verdacht auf, dass nach dem katastrophalen Baumanagement die Öffis das nächste Sorgenkind in diesem Sommer darstellen", so ÖVP Wien Verkehrssprecher Gemeinderat Roman Stiftner in Reaktion auf den heutigen Zwischenfall bei der U6 sowie die damit verbundenen Verzögerungen bei sämtlichen anderen U-Bahn- und Straßenbahnlinien.

Roman Stiftner: "Den Wienerinnen und Wienern ist immer noch der Öffi-Supergau im Februar bzw. März diesen Jahres in schlechter Erinnerung als innerhalb von zwei Wochen die U-Bahnen jeweils für mehrere Stunden still standen. Die Wiener Linien sind daher angehalten das aufgetretene Problem gründlich zu untersuchen, damit die heutige Störung in diesem Sommer hoffentlich ein Einzelfall bleibt."

"Die Bevölkerung musste ja durch das von Rot-Grün zu verantwortende katastrophale Baustellenmanagement bereits einiges in Kauf nehmen. Stetig auftretende Störungen tragen nicht dazu bei, die Bürgerinnen und Bürger zum Umsteigen auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu bewegen. Neben dem Ausbau des U-Bahnnetzes muss die Stadtregierung auch für eine entsprechende Sanierung des bestehenden Netzes Sorge tragen", so Stiftner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002