LH Kaiser: Positive Außenhandelsbilanz bestätigt Kärntens Weg

Erste positive Anzeichen, dass Talsohle der Krise bald durchschritten ist

Klagenfurt (OTS/LPD) - Erfreut zeigt sich Landeshauptmann Peter Kaiser über die heute präsentierte Außenhandelsbilanz, die Kärnten 2013 ein deutliches Plus von 13,9 Prozent und einen Überschuss von 990 Millionen Euro attestiert.

"Es geht langsam aber sicher wieder aufwärts für Kärnten. Das bestätigt neben der sehr positiven Außenhandelsbilanz, zu der ich unseren Unternehmen und den engagierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gratuliere, unter anderem auch die sich wieder langsam positiv entwickelnde Bauwirtschaft und das durch große Millioneninvestitionen bestätigte Vertrauen internationaler Unternehmen wie Infineon, Flextronics oder Mondi in den Standort Kärnten", so Kaiser. Jetzt gelte es seitens der Politik, die Rahmenbedingungen weiter so zu gestalten, dass der Aufschwung kontinuierlich und stabil gestaltet werden kann. "Damit wird es uns langfristig auch gelingen, die Zahl der Arbeitslosen wieder zu reduzieren und unser kurzfristiges Ziel von konstant über 200.000 Ganzjahresbeschäftigten zu erreichen. Auch wenn klar ist, dass jede und jeder Arbeitslose eine und einer zuviel ist und wir gerade in diesem Bereich nie zufrieden sein dürfen", sagte Kaiser.

Die Verschlankung und Effizienzsteigerung innerhalb der Landesholding, eine nachhaltig auf Wirtschaft und Arbeit ausgerichtete Investitions- und Budgetpolitik, der verantwortungsvolle und sparsame Umgang mit dem Geld der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, neue, soziale Kriterien bei Auftragsvergaben der öffentlichen Hand sowie die lange hinausgezögerte und von Finanzreferentin LHStv. Gaby Schaunig eingeleitete Umstellung des Budgetvollzuges weg von der Kameralistik hin zur doppelten Buchführung nannte der Landeshauptmann beispielhaft für den neuen Kärntner Weg. Bewährt habe sich auch die enge Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern, die regelmäßig an den Sitzungen der Kärntner Landesregierung teilnehmen.

"Die neue Kärntner Landesregierung tut trotzt der schwierigen Umstände, die sich vor allem aus den übernommenen Erblasten wie dem angehäuften Schuldenberg ergeben, alles um mit einer verantwortungsvoller Politik, den Spagat zwischen striktem Sparkurs und wichtigen Investitionen im Bereich und zur Unterstützung der Wirtschaft, zu schaffen und unser Land auf einen positiven Zukunftskurs zu bringen", hielt Kaiser fest.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-10201
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002