BZÖ-Trodt-Limpl/Korak: Laibach-Bus ist Steuergeldverschwendung und gehört sofort eingestellt

Grüne sollen zur Besinnung kommen!

Klagenfurt (OTS) - "Das Land Kärnten hat nicht das Geld für grüne Prestige-Projekte, die von der Bevölkerung nicht angenommen werden. Der von Holub erfundene und mit hunderttausenden Euro subventionierte Laibach-Bus gehört daher sofort eingestellt!" Das fordern heute für das BZÖ Kärnten die beiden Landtagsabgeordneten Johanna Trodt-Limpl und Wilhelm Korak. Die beiden Abgeordneten erinnern daran, dass es federführend die Grünen waren, die Steuergeld für FPK-Prestige-Projekte stets anprangerten. "Als Regierungspartei tun sie nun aber selbst das, was sie einst lauthals anprangerten. Die Grünen sollen endlich zur Besinnung kommen und diesen Unsinn mit dem Laibach-Bus stoppen. Mit den hunderttausenden Euro Steuergeld könnte man viel Sinnvolleres machen", sagen Trodt-Limpl und Korak.

Hintergrund der Forderung des BZÖ Kärnten sind Medienberichte, wonach für die Buslinie nach Laibach auf Kleintransporter umgestiegen werden musste, weil schlichtweg die erhofften Fahrgäste ausbleiben und die großen Laibach-Busse nun in Villach herum kurven, um Rekruten zu chauffieren.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ - Kärnten
Tel.0664/1169642

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001