Chorherr/Grüne: Flexiblere Planung von KFZ-Stellplätzen senkt Baukosten

Neue Wiener Bauordnung ermöglicht flexible Planung von KFZ-Stellplätzen

Wien (OTS) - Mit der Novellierung der Wiener Bauordnung sowie des Kleingarten- und Garagengesetzes schafft der Gesetzgeber auch flexiblere Planungsmöglichkeiten von KFZ-Stellplätzen bei Neubauten. Nach alter Regelung musste - von besonderen Ausnahmen abgesehen - für jede Wohnung ein KFZ-Stellplatz errichtet werden. Dies war meist unabhängig vom tatsächlichen Bedarf und vor allem auch unabhängig von der Wohnungsgröße vorgesehen.

Christoph Chorherr, Sprecher für Stadtplanung der Grünen Wien, freut sich über die Neuerung und die damit sinkenden Baukosten: "Gerade beim Bau kleinerer Wohnungen verteuerten die Stellplätze die Baukosten deutlich. In Zukunft ist im Regelfall pro 100m2 Nutzfläche ein Stellplatz verpflichtend zu errichten. Die Senkung der Kosten werden MieterInnen gerade im Zusammenhang mit den kompakten und gut durchdachten Wohnungsgrundrissen von SMART-Wohnungen deutlich spüren".

Des weiteren ist es möglich bei Projekten in der Widmung eine noch geringere Stellplatzverpflichtung festzulegen. "Diese Sonderregelung greift, wenn der Bauwerber bereit ist, wirksame Maßnahmen für eine alternative Mobilität zu setzen, zum Beispiel vergünstigte Car-sharing Angebote, Gratis-Jahresnetzkarten fürs erste Jahr oder umfassende Mobilitätsberatung", so Chorherr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001