Neue Strukturen bei Menschen für Menschen

- Hilfsorganisation modernisiert Struktur und Prozesse in Äthiopien - Neuzugänge beim österreichischen Vereinsvorstand

Wien/Addis Abeba (OTS) - Die von Karlheinz Böhm gegründete Hilfsorganisation Menschen für Menschen rüstet sich für die Zukunft:
Im Zuge einer laufenden Umstrukturierung werden Organisation und Arbeitsprozesse der Landeszentrale in Äthiopien modernisiert. Veränderungen gibt es außerdem auf Vorstandsebene in Österreich.

Bereits im vergangenen Jahr begann Menschen für Menschen in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Wieselhuber & Partner mit einer Überprüfung der Strukturen und Prozesse der Organisation. Die damit einhergehende Modernisierung verfolgt dabei das Ziel, den Übergang von einer historisch gewachsenen, gründergeführten Institution hin zu einer modernen Organisation zu ermöglichen. Damit wird auch gewährleistet, dass Karlheinz Böhms Lebenswerk professionell weitergeführt wird und den Anforderungen einer immer transparenter werdenden Organisationskultur entspricht. Die Projektarbeit mit der äthiopischen Bevölkerung selbst wurde außerdem durch die Beratungsorganisation FAKT evaluiert.

Strukturelle Modernisierung in Äthiopien

Mit den notwendigen Maßnahmen für eine Modernisierung der Organisationsstruktur wurde sowohl in Äthiopien als auch in Österreich und Deutschland bereits begonnen. Einzelne Fachbereiche wurden dabei neu aufgestellt. Wie bei derartigen Umstrukturierungen üblich, ist es auch zu personellen Veränderungen gekommen. In der Landeszentrale in Äthiopien ist man mit zwei leitenden Mitarbeitern im gegenseitigen Einvernehmen übereingekommen, die Zusammenarbeit nicht weiter fortzusetzen.

Im Zuge der Umstrukturierung kommt es auch zu Veränderungen in der Zusammenarbeit zwischen den Geberländern. Die deutsche Stiftung und der österreichische Verein Menschen für Menschen arbeiten seit vergangenem Jahr intensiv an einer Neustrukturierung und Modernisierung der internationalen Zusammenarbeit in Europa und der Projektarbeit in Äthiopien. Die Schweizer Stiftung hat sich diesem Reformprozess bislang nicht angeschlossen und geht vorerst eigene Wege.

Bei der Konzeption und Umsetzung der Maßnahmen wird Menschen für Menschen seit 2013 von einem Compliance-Beauftragten unterstützt, der unter anderem die Ausschreibungs- und Arbeitsprozesse überprüft. So werden laufend Entscheidungs- und Kontrollstrukturen verbessert, um möglichst hohe ethische Standards einzuhalten.

Die Modernisierung der internen Strukturen umfasst auch die Einführung effizienterer IT-Systeme, die insbesondere die Zusammenarbeit der europäischen und äthiopischen Büros erleichtern sollen. Insbesondere die Implementierung eines neuen Buchhaltungssystems wird für eine bessere Vernetzung und noch mehr Transparenz sorgen.

Veränderungen beim österreichischen Vereinsvorstand

Im Zuge der ordentlichen Vorstandssitzung am 27. Mai dieses Jahres wurden der bisherige Geschäftsführer Rupert Weber, nunmehr geschäftsführender Vorstand, und der Finanzexperte Mag. Thomas Dalfen in den Vorstand des österreichischen Vereins berufen. Almaz Böhm, deren Funktionsperiode als Vorstandsvorsitzende in Österreich Ende Mai abgelaufen ist, wird künftig auf eigenen Wunsch die Funktion der Schirmherrin übernehmen und repräsentative Aufgaben für den Verein wahrnehmen. Der bisherige Stellvertreter Otto W. Beuchert, bis zu seiner Pensionierung Marketingdirektor und Business Unit Manager bei der österreichischen Unilever, ist neuer Vorstandsvorsitzender des österreichischen Vereins. Weitere Mitglieder des österreichischen Vereins sind wie bisher Renate Horak, Michael Kerbler und Univ. Prof Dr. Bernd Lötsch.

Wortmeldung

Rupert Weber, geschäftsführender Vorstand Verein Menschen für Menschen Österreich:

"Über drei Jahrzehnte baute Karlheinz Böhm eine Organisation auf, die die Menschen dabei unterstützt aus eigener Kraft ihr Leben zu verbessern. Heute sind über 750 Mitarbeiter für Menschen für Menschen tätig, davon arbeiten allein über 720 Äthiopier an der Organisation und Umsetzung unserer Maßnahmen in Äthiopien. Gemeinsam mit ihnen führen wir Karlheinz Böhms Lebenswerk weiter, damit sein Wunsch -eines Tages nicht mehr gebraucht zu werden - in Erfüllung geht. Deshalb ist es wichtig, die eigenen Strukturen und Arbeitsprozesse laufend zu verbessern und neuen Anforderungen gerecht zu werden. Als gemeinnützige Organisation sind wir immer darauf bedacht so sparsam und effizient wie möglich zu arbeiten. Sowohl in Europa, als auch in Äthiopien. Das macht es umso wichtiger, die Organisationsstrukturen zu modernisieren, um so auch für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Damit wir uns auf das Wesentliche konzentrieren können: Durch die Vermittlung von Wissen und Techniken die Ernährung ganzer Regionen in Zukunft sicherstellen und so die Menschen unabhängig von fremder Hilfe machen."

Weitere Informationen über die Organisation und die Projektarbeit unter: www.mfm.at

Rückfragen & Kontakt:

Verein Menschen für Menschen
Capistrangasse 8/10, 1060 Wien, Austria
Martina Hollauf, E-Mail: m.hollauf@mfm.at
Tel.: +43 (0)1 58 66 950-16
Mobil: +43 (0)664 184 33 22
Fax: +43 1 5866950-10

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFM0001