Nahost-Konflikt: Yilmaz besorgt über Häufung antisemitischer Postings in sozialen Medien

Keinen Fußbreit den Hetzern - SPÖ-Integrationssprecherin fordert "Abrüstung der Worte"

Wien (OTS/SK) - "Tiefe Besorgnis" äußert SPÖ-Integrationssprecherin Nurten Yilmaz angesichts der Häufung von antisemitischen Hasspostings, die in den letzten Tagen in mehreren sozialen Medien kursieren. "Die politische Lage im Nahen Osten ist angespannt genug. Dass hier mit der Verbreitung hetzerischer Botschaften noch weiter Öl ins Feuer gegossen wird, ist mehr als fahrlässig", betont Yilmaz, heute, Sonntag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die Nationalratsabgeordnete fordert von allen Beteiligten eine "Abrüstung der Worte", denn, so Yilmaz, "wenn wir die Gewaltspirale endlich durchbrechen wollen, müssen wir friedlich aufeinander zugehen, anstatt Vorurteile und Ressentiments zu schüren". ****

Abschließend appelliert Yilmaz auch an die Zivilgesellschaft im Netz, erhöhte Wachsamkeit gegenüber hetzerischen Postings im Zusammenhang mit dem Nahost-Konflikt an den Tag zu legen. "Keinen Fußbreit den Hetzern", unterstreicht Yilmaz und empfiehlt, Beiträge dieser Art sofort bei den jeweiligen Plattform-Betreibern und gegebenenfalls auch den Behörden zu melden. (Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001