BZÖ Kärnten für Prüfung von Funder-Projekt zur Fernwärmeversorgung von Klagenfurt

Klagenfurt (OTS) - Nach dem gescheiterten Gasdampf-Kraftwerk steht nun auch das geplante Biomasse-Kraftwerk der Stadtwerke Klagenfurt an der Kippe. Einmal mehr ein Grund, dass sich das BZÖ Kärnten für die Prüfung des Funder-Projektes zur Versorgung von Klagenfurt mit Fernwärme ausspricht. "Bis heute hat es seitens der Stadtwerke Klagenfurt noch nicht einmal ein Gespräch mit den Verantwortlichen von Funder gegeben. Und das, obwohl schon 2015 die Genehmigung für das veraltete Klagenfurter Heizwerk ausläuft!", moniert BZÖ-Landtagsabgeordneter Wilhelm Korak und fordert die Aufnahme sofortiger Gespräche.

"Die Lösung mit den Funder-Werken in St. Veit ist technisch machbar, umweltfreundlich, kostengünstiger und sichert und schafft Arbeitsplätze im Kärntner Zentralraum", listet der Abgeordnete aus dem Bezirk St. Veit die Vorteile dieses Projektes auf. Die politischen Verantwortlichen von Stadt Klagenfurt (Bürgermeister Scheider) und Land Kärnten (Landesrat Holub) seien daher dringend gefordert, endlich aktiv zu werden. "Die Zeit rennt längst davon!", so Korak vor allem an die Adresse der grünen Dauer-Blockierer.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ - Kärnten
Tel. 0664/1169642

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001