FP-Gudenus: Assoziierungsabkommen mit der Türkei endlich kippen!

Bedingungslose Massenzuwanderung bildungsferner Osmanen muss gestoppt werden!

Wien (OTS/fpd) - Laufend bejubelt der umstrittene Türken-Ministerpräsident Erdogan sein prosperierendes Heimatland, vergisst dabei freilich zu erwähnen, dass der tatsächliche existente Wirtschaftsaufschwung mit dem Geld der EU-Bürger erkauft wird. "Heranführungshilfe nennt man die Milliarden, die Brüssel in die Türkei schickt", klärt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus auf. Zudem mache es sich die Türkei leicht, indem sie Armut einfach in die Union exportiert. Gudenus: "Die längst überholten Assoziierungsabkommen aus den Jahren 1963 und 1980 ermöglichen es Erdogan, bildungsferne Landsleute zu ermutigen, in unser Sozialsystem einzuwandern. Dass der Europäische Gerichtshof jüngst erneut eine logische Grundbedingung für Einwanderung, nämlich ein Mindestmaß an Kenntnissen der Sprache des Ziellandes, als illegal bewertet hat, ist nur ein weiterer Grund dafür, diese Assoziierungsabkommen endlich zu kippen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001