PVÖ-Todt zu Pensionsmonitoring: Wir werden älter! Die Maßnahmen wirken!

Pensions-Panikmache der "Schwarz"-Maler endgültig als unverantwortliche Schauermärchen entlarvt

Wien (OTS/SK) - "Die Zahlen des Pensionsmonitorings zeigen es schwarz auf weiß: Die zahlreichen gesetzten Maßnahmen wirken. Das faktische Pensionsantrittsalter ist bis Ende Mai um 8,5 Monate gestiegen", betont Reinhard Todt, Generalsekretär des Pensionistenverbandes Östereichs, zu den heute von Sozialminister Rudolf Hundstorfer präsentierten Daten. "Wir werden älter. Diese Entwicklung ist erfreulich und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, dass Sozialminister Rudolf Hundstorfer die richtigen Maßnahmen zur richtigen Zeit gesetzt hat, und dass unser Pensionssystem gesichert ist. Und sie entlarvt auch die jüngste Pensions-Panikmache einiger 'Schwarz'-Maler, wieder - wie schon so viele Male zuvor - als unverantwortliche Schauermärchen", stellt Todt klar. ****

Dass parallel zum faktischen Pensionsantrittsalter auch die Beschäftigungsquote Älterer in den vergangenen zwei Jahren angestiegen ist (bei den Männern um 2,5 Prozent, bei den Frauen um 2,4 Prozent) sei besonders erfreulich. "Wir haben immer darauf gepocht, dass genau darauf geachtet wird, dass sich parallel zum Anstieg des faktischen Pensionsantrittsalters auch die Beschäftigungsquoten erhöhen müssen", so Todt, der sich zuversichtlich zeigt, dass das Maßnahmenpaket für die Beschäftigung älterer ArbeitnehmerInnen, das erst kürzlich beschlossen wurde, "hier noch weitere deutliche positive Impulse" bringen wird.

"Die Erhöhung des faktischen Pensionsantrittsalters ist der Schlüssel für die nachhaltige Absicherung unseres guten, umlagefinanzierten Pensionssystems. Das Pensionsmonitoring, das umfassende, detaillierte Daten liefert, wird helfen, eventuelle Schwachstellen aufzuzeigen. So kann noch punktgenauer reagiert werden", so Todt, der abschließend betont: "Was es jetzt noch braucht, ist das Bonus-Malus-System. Jetzt müssen wir die Betriebe in die Pflicht nehmen, damit wir unser gemeinsames Ziel, eine Anhebung des faktischen Pensionsantrittsalters auf 60,1 Jahre bis 2018, erreichen!" (Schluss) (Schluss) mo/mp

Rückfragehinweis: Pensionistenverband Österreichs, Mag. Susanne Vockenhuber, Bakk., Tel.: 01/313 72 31, E-Mail:
susanne.vockenhuber@pvoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002