Heinisch-Hosek/Brunner: Selbstbestimmung ist Frauenrecht

SPÖ-Frauen unterstützen burgenländischen Gesundheitslandesrat Peter Rezar bei Bemühungen Schwangerschaftsabbruch in öffentlichen Spitälern möglich zu machen

Wien (OTS/SK) - "Frauen haben ein Recht auf Selbstbestimmung", sagten SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek und SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner heute, Donnerstag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Die SPÖ-Frauen unterstützen den burgenländischen Gesundheitslandesrat Peter Rezar bei seinen Bemühungen, Schwangerschaftsabbrüche in öffentlichen Spitälern Burgenlands möglich zu machen", so Heinisch-Hosek. "Wir bedanken uns für die Beharrlichkeit der SPÖ-Frauen Burgenland und Landesrätin Verena Dunst und der Sozialistischen Jugend." ****

"Die Fristenregelung ist eine sozialdemokratische Errungenschaft", so Brunner. "Es ist wichtig, dass Schwangerschaftsabbrüche in allen Bundesländern in öffentlichen Spitälern möglich werden." "Es ist höchste Zeit, dass jene Bundesländer, in denen Schwangerschaftsabbrüche noch nicht in öffentlichen Spitälern möglich sind, nachziehen", fordert SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner. (Schluss) eg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002