Nationalrat - Holzinger: Menschen mit Beeinträchtigung: Erweiterte Familienbeihilfe bleibt nach gescheitertem Arbeitsversuch erhalten

Wien (OTS/SK) - Mit dem Antrag, das Familienlastenausgleichsgesetz von 1976 zu ändern, kann eine wesentliche Verbesserung für Menschen mit Beeinträchtigung erreicht werden, sagte die SPÖ-Abgeordnete Daniela Holzinger in der heutigen Nationalratssitzung. Mit dem Gesetz wird sichergestellt, dass die erweitere Familienbeihilfe für Betroffene auch nach gescheitertem Arbeitsversuch bezogen werden kann. ****

"Heute gehen rund 20.000 Menschen mit Beeinträchtigung einer Betätigung nach", diese erhalten dafür aber lediglich ein kleines Taschengeld, so Holzinger. "Der Artikel 27 der UN-Konventionen räumt Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf das Recht ein, selbst ihr Geld am Arbeitsmarkt verdienen zu können", erinnerte Holzinger.

"Die Sorge, die erweiterte Familienbeihilfe zu verlieren, ist meiner Meinung nach ein erheblicher Hindernisgrund für Betroffene. Obwohl diese ihre Kraft investieren wollen, trauen sie sich oft nicht über diese Hürde", sagte Holzinger.

"Arbeit erhöht den Selbstwert und die Selbstbestimmung, deshalb muss unser gemeinsames Ziel die Unterstützung dieses Antrages sein", forderte Holzinger. (Schluss) dm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016