Nationalrat - Ecker: Ausbau der Kinderbetreuung bedeutet Chancengleichheit

305 Mio. Euro für qualitativen und quantitativen Ausbau bereitgestellt

Wien (OTS/SK) - "Das Angebot an Kinderbetreuung auszuweiten bedeutet nichts anderes als Chancengleichheit und ist ein Schritt hin zu mehr gesellschaftlicher Fairness", sagte SPÖ-Abgeordnete Cornelia Ecker in der heutigen Nationalratssitzung. Besonders erfreut ist Ecker darüber, dass die 305 Millionen Euro nicht nur in den quantitativen, sondern auch in den qualitativen Ausbau investiert werden. ****

"Betreuungseinrichtungen sind Bildungseinrichtungen und somit eine wichtige Investition in die Zukunft", unterstrich Ecker. "Ich halte den Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen für richtig und zielführend. Es freut mich, dass hier 305 Mio. Euro investiert werden", so Ecker. Bis 2016 solle der bundesweite Rahmen gesetzt werden, "der neben dem quantitativen auch den qualitativen Ausbau garantieren soll".

Ecker fordert "Landeshauptleute und Ressortzuständige in den Bundesländern auf, diese Gelder auch wirklich abzuholen und auch anzuwenden, denn das bedeutet vor allem in den Landregionen Gleichheit für Mütter und Väter". (Schluss) bj/dm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012