Stronach/Köfer/Prasch: "Schluss mit dem Eiertanz rund um das Hotelprojekt am Mölltaler Gletscher!"

Team Stronach steht uneingeschränkt hinter dem Projekt. ÖVP muss sich durchsetzen

Klagenfurt/Mölltal (OTS) - Das Team Stronach steht weiterhin uneingeschränkt und leidenschaftlich hinter dem Hotelprojekt am Mölltaler Gletscher. Dieses klare Bekenntnis für neue Arbeitsplätze und eine positive Wirtschaftsentwicklung in einer schwierigen ländlichen Region haben heute Landesrat Gerhard Köfer und der IG-Obmann im Kärntner Landtag, Abg. Hartmut Prasch, einmal mehr bekräftigt: "Wo eine Wille, da ein Weg. Die Bahn für dieses so wichtige Vorhaben muss endlich freigemacht werden. Der politische Auftrag sollte es sein, Möglichkeiten zu finden, wie das Projekt umgesetzt werden kann und nicht nach Gründen zu suchen, warum es nicht geht." Köfer zieht dabei auch einen Vergleich mit dem Goldeck:
"Der Spittaler Hausberg wurde von allen Seiten totgeredet. Dank eines vielbeachteten politischen Kraftaktes ist es uns damals eindrucksvoll gelungen, einen umfassenden Schulterschluss zwischen Politik, Wirtschaft und der Bevölkerung sicherzustellen. Auch naturschutzrechtliche Bedenken und Fragen konnten damals rasch und ohne hohem Bürokratie-Aufwand gelöst werden."

Im Zusammenhang mit dem Hotelprojekt am Mölltaler Gletscher fordert Prasch die ÖVP ultimativ auf, sich endlich in der Koalition durchzusetzen: "In der Politik ist nur der erfolgreich, der umsetzt. Die ÖVP hat bis jetzt weder für den Bezirk Spittal, noch für das restliche Bundesland irgendetwas zusammengebracht. Nur Herumeiern und Unterschriften sammeln ist deutlich zu wenig. Vielmehr muss es für die Volkspartei inzwischen darum gehen, ihre geliebten Koalitionspartner von SPÖ und Grünen endlich von der enormen Wichtigkeit des Projektes zu überzeugen. Die Jahrhundertchance für das Mölltal und den gesamten Bezirk darf nicht leichtfertig vergeben und verpasst werden!"

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin FIAN
Tel.: 0650 8650564
mail: thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTS0001