Grüne-Johann: Energiemasterplan wird heute im Landtag beschlossen

LAbg. Michael Johann: "Umsetzung bringt Arbeitsplätze und Kaufkraftgewinn für Kärnten"

Klagenfurt (OTS) - "Der Energiemasterplan ist die wichtigste Wirtschaftsbelebungsmaßnahme für Kärnten in den nächsten Jahren", erklärt der Grünen-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Umweltausschusses im Kärntner Landtag, Michael Johann. "Wenn künftig kein Geld für den Import von Öl und anderen fossilen Brennstoffen bezahlt werden muss, wird die regionale Kaufkraft in Kärnten um bis zu 1 Mrd. Euro pro Jahr gesteigert. Die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen wird etwa 5300 neue Arbeitsplätze vor allem in der Bauwirtschaft, der Land- und Forstwirtschaft, bei Installateuren, Elektrikern, Dachdeckern und Energieberatern schaffen", berichtet Johann.

Vor einem Jahr hat der Landtag die Landesregierung aufgefordert, einen Energiemasterplan für Kärnten vorzustellen. In einem umfangreichen Prozess, an dem rund 200 ExpertInnen in elf Arbeitsgruppen mitarbeiteten und in 121 Kärntner Gemeinden Veranstaltungen mit BürgerInnenbeteiligung stattfanden, wurde der heute vorliegende Bericht erarbeitet.

"Durch die Umsetzung des Energiemasterplans soll Kärnten im Bereich Strom und Wärme bis zum Jahr 2025 und im Bereich Mobilität bis 2035 CO2- und atomkraftfrei werden. Seit 2007 konnte der Anteil der erneuerbaren Energien von 40 auf 51% gesteigert werden", ist Johann stolz auf Kärntens gute Ausgangsposition.

"Durch die Steigerung des jährlich sanierten Gebäudeanteils von 1% auf 3% und effizientere Heizanlagen sollen 170 GWh pro Jahr an Raumwärme eingespart werden. Heizöl soll durch Biomasse und andere erneuerbare Energien ersetzt werden", erklärt Johann. Ein Heizanlagengesetz wurde bereits im Landtag beschlossen, die dazu passende Verordnung wird demnächst folgen.

"Der Stromverbrauch soll durch effizientere Umwälzpumpen, Haushaltsgeräte, Beleuchtung und Standmotoren um 1.300 GWh gesenkt werden, das ist ein Viertel unseres derzeitigen Stromverbrauchs. Durch den Ausbau von Solarenergie - beispielsweise durch ein Programm für die Errichtung von PV-Anlagen auf Hausdächern - und von Windenergie soll die Stromerzeugung aus heimischen, erneuerbaren Energieträgern um mehr als 10% gesteigert werden", so Johann. "Energieeffizientes Wohnen und energieeffiziente Haushaltsgeräte sollen durch geeignete Maßnahmen auch für arme Menschen zugänglich gemacht werden, weil diese Bevölkerungsgruppe ganz besonders von hohen Energiekosten betroffen ist."

Im Bereich der Mobilität soll der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel soll durch komfort- und qualitätsverbessernde Maßnahmen wie dichtere Frequenzen auf den S-Bahnen, Mobilitätsknoten mit raschen Umsteigmöglichkeiten und verbesserte Pünktlichkeit angeregt werden.

Johann sieht es als wichtigen Schritt, dass die Grünen gestern auf Bundesebene deutliche Verbesserungen beim neuen Energieeffizienzgesetz erreichen konnten, beispielsweise auch erneuerbare Energien künftig KWK-Förderungen erhalten können.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen im Kärntner Landtag
Tel.: 0463/577 57 152
erika.roblek@gruene.at
http://kaernten.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRK0001