Blatnik in Italien: Gedenken an Ersten Weltkrieg

Bundesratspräsidentin trifft Staatspräsident Giorgio Napolitano am Rande der Feierlichkeiten

Wien (PK) - Italien, Österreich, Slowenien und Kroatien gedachten am Sonntagabend gemeinsam in Redipuglia (Friaul) des Ersten Weltkriegs. An der Veranstaltung nahmen der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano sowie seine Amtskollegen aus Kroatien und Slowenien, Ivo Josipovic und Borut Pahor, teil. Die Republik Österreich wurde durch die Präsidentin des Bundesrats, Ana Blatnik, vertreten. Am Rande der Gedenkfeierlichkeiten war ein bilaterales Treffen zwischen Napolitano und Blatnik anberaumt. Im Mittelpunkt stand ein Bekenntnis zur Vertiefung und Dynamisierung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Italien und Österreich. Im Lichte der italienischen EU-Ratspräsidentschaft wurde die europapolitische Bedeutung der zweiten Parlamentskammern erörtert. Bundesratspräsidentin Blatnik hob die besondere Rolle des Bundesrates als Europakammer hervor. Sie verwies darauf, dass der Bundesrat laut einem Ranking aus dem Jahr 2013 unter 39 parlamentarischen Kammern auf Platz zwei liegt, was die Aktivitäten im Zusammenhang mit der EU-Gesetzgebung betrifft. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pk@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002