Eindrucksvolle zahlen, doch was steckt dahinter?

NÖ Ärztekammer: Stimmt das Kosten-Nutzen-Verhältnis beim NÖ Ärztedienst?

Wien (OTS) - Mit Verwunderung reagiert Dr. Christoph Reisner, MSc, Präsident der NÖ Ärztekammer, auf die vergangene Woche von Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Sobotka präsentierten Zahlen in Bezug auf den NÖ Ärztedienst. "Man konnte Lobeshymnen lesen, die eindrucksvoll wirken sollen. Man könnte den Text aber auch so interpretieren: Es werden Unsummen dafür verwendet, um Pflichtversicherte unseres Landes vom Arztbesuch abzuhalten."

In diesem Zusammenhang stellen sich für den Vizepräsidenten und Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte der NÖ Ärztekammer, MR Dr. Dietmar Baumgartner, einige Fragen: "Wie viele der durch den NÖ Ärztedienst "triagierten" Patientinnen und Patienten haben im Anschluss an die Telefontriage trotzdem eine Ambulanz oder einen Arzt aufgesucht? Wie viele Patientinnen und Patienten wurden in dieser Systematik falsch triagiert?" Aus seiner Sicht stellt sich auch die Frage nach der Evidenz dieses Vorgehens und vor allem: "Was erwartet sich die Bevölkerung von einem funktionierenden Gesundheitssystem?"

Den kolportierten 10.000 Visiten und 60.000 Beratungen durch den Ärztedienst in anderthalb Jahren stehen seitens der niedergelassenen Ärzteschaft rund 750.000 Visiten und mehr als 30.000.000 Beratungen gegenüber. "Mehr als 12.000 Ordinationsbesuche verzeichnet eine einzige Ordination in Niederösterreich allein durch Versicherte der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse. Diese Zahlen sprechen für die unglaubliche Leistungsfähigkeit unserer Ärztinnen und Ärzte", so Vizepräsident Dr. Baumgartner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Ärztekammer für Niederösterreich
Michael Dihlmann, 0664/144 98 94
presse@arztnoe.at
www.arztnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEN0001