"Report" am 8. Juli: Teures Wohnen, Gefängnis-Chaos, Parlament-Sanierung und neues Männerbild

Wien (OTS) - Susanne Schnabl präsentiert im "Report" am Dienstag, dem 8. Juli 2014, um 21.05 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Teures Wohnen

Es wird immer schwieriger, eine Wohnung zu finden, die man sich auch leisten kann: zu wenig Wohnungen, zu lange Wartelisten für geförderte Objekte, zu hohe Preise am freien Markt. Immer mehr Menschen müssen für das Grundbedürfnis Wohnen bis zur Hälfte ihres Einkommens aufbringen. Auf der anderen Seite kritisieren Vermieter/innen eine undurchsichtige und veraltete Mietzinsgestaltung. Im Justizministerium arbeitet eine Reformgruppe - bisher ohne vorzeigbare Ergebnisse. Helga Lazar und Katja Winkler berichten.

Gefängnis-Chaos

Österreichs Haftanstalten sind jahrelang vernachlässigt worden und deshalb eine riesige Baustelle. Zu diesem Resümee kommt selbst Justizminister Wolfgang Brandstetter. Seit Monaten werden immer mehr Missstände bekannt, die überforderte Justizwache droht mit Streiks. Der Justizminister verspricht jetzt eine grundlegende Reform des Strafvollzugs, mehr Personal und mehr Geld. Doch wie realistisch sind seine Ankündigungen? Martin Pusch und Münire Inam haben recherchiert.

Live zu Gast im Studio sind Volksanwältin Gertrude Brinek und der Leiter der Vollzugsdirektion General Peter Prechtl.

Parlament: Die komplizierteste Baustelle

Das Parlament ist desolat. Jahrelang haben die Parteien über die Sanierung gestritten, nun wird es endlich ernst: Vor der Sommerpause beschließt der Nationalrat ein Gesetz, das eine finanzielle Obergrenze von 352 Millionen Euro festschreibt. 51 Millionen sollen Übersiedlung und Ausweichquartiere kosten. Derzeit läuft die Suche nach dem Generalplaner. Alexander Sattmann berichtet über die wohl komplizierteste Baustelle der Republik.

Männer, oben ohne

Die Fußball-Weltmeisterschaft lenkt derzeit alle Aufmerksamkeit auf sportliche Männer. Interessant sind nicht nur geschickte Spielzüge oder kräftige Waden, der Sportler von Welt inszeniert sich als Gesamterscheinung: muskulös, gepflegt und gestylt. Viele Männer eifern solchen Vorbildern nach, im Fitness-Studio oder bei der Barthaartransplantation, mit knappen T-Shirts oder gleich "oben ohne". Ändert sich da bloß wieder einmal die Mode oder spiegelt das neue Männerbild auch neue Rollen des Mannes in der Gesellschaft wider? Ein Bericht von Jakob Horvat.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003