SP-Vettermann ad Walser(Grüne): Gratisnachhilfe steht in keinem Zusammenhang mit Stundenkürzungen!

Die Gratisnachhilfe ist eine Maßnahme der bildungspolitischen Chancengleichheit

Wien (OTS/SPW-K) - SP-Bildungssprecher und Gemeinderat Heinz Vettermann zeigt sich verwundert über die jüngsten Aussagen von Harald Walser (Grüne) "Die zusätzliche von Wien bezahlte und organisierte Maßnahme der Gratisförderung hat nichts mit dem Stellenplan des Bundes und der dort genehmigten Stunden zu tun, wie Herr Walser nur zu gut weiß, aber seiner unsachlichen Polemik zuliebe nicht erwähnt." Damit ist der Vorwurf, die Stadt kompensiere Stundenkürzungen mit Gratisnachhilfe, schlicht haltlos. Die Gratisförderung wird ausschließlich von der Stadt Wien aus ihrem Budget bezahlt, für die Finanzierung von LehrerInnen und Unterricht ist aber der Bund zuständig.

"Die Gratisnachhilfe wird den SchülerInnen zugute kommen, die Förderung brauchen, um den Schulstoff zu erlernen. Wenn Herr Walser nicht erkennt, dass hier ein deutlich höheres Maß an sozialer Gerechtigkeit dadurch erreicht wird, dass auch SchülerInnen betroffen sind, die bisher keine Nachhilfe bekommen hätten und keine Unterstützung durch das Elternhaus haben, ist ihm in pädagogischer Hinsicht nicht mehr zu helfen", so Vettermann weiter.
"Otto Glöckel und Fred Sinowatz haben dafür gekämpft, dass Bildung nicht von der Herkunft abhängt und eine soziale Durchlässigkeit gegeben ist. Wenn der Grüne Bildungssprecher schon die beiden zu vereinnahmen versucht, dann bitte richtig und ihren Intentionen entsprechend. Die Gratisnachhilfe ist eine Maßnahme der Förderung und der bildungspolitischen Chancengleichheit", betont der SP-Bildungssprecher.

"Bürgermeister Michael Häupl hat stets betont, dass er und die SPÖ für eine Schule eintreten, in der keine Nachhilfe mehr notwendig ist, und dass er deshalb für eine gemeinsame, ganztägige Schule ist. Die Stadt Wien hat die ganztägigen Schulen sogar in einer Volksbefragung abgefragt und diese mit großer Mehrheit bestätigt bekommen. Daher forciert sie den Ausbau besonders", erklärt Vettermann weiter. "Da die organisatorische Schulreform am hartnäckigen Widerstand der ÖVP scheitert, hat sich Bürgermeister Michael Häupl aber nicht damit zufrieden gegeben, so wie Herr Walser Dinge zu fordern, die nicht umgesetzt werden, sondern ist mit der Gratisnachhilfe aktiv geworden, um schon im nächsten Schuljahr Hilfe und Unterstützung anbieten zu können. Während Harald Walser parteipolitisch motiviert polemisiert, handelt Bürgermeister Häupl im Sinne sozialer Gerechtigkeit und pädagogischer Förderung - und das schon im nächsten Schuljahr", schließt Vettermann.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus
Mag. Lisa Miletich
Online-Kommunikation
Tel.: +43 1 4000 81929 oder +43 664 885 40884
lisa.miletich@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001