ÖSTERREICH: Mikl-Leitner will Asylwerber in Kasernen unterbringen

Ministerin will "Hilfsoffensive für syrische Kriegsflüchtlinge"

Wien (OTS) - "Wir haben 30 % Steigerung von April auf Mai bei den Asylanträgen", sagt Innenministerin Johanna Mikl-Leitner im Interview mit ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe). Weil die Bundesländer nicht genug Quartiere bereit stellen, will Mikl-Leitner Asylwerber auch in Kasernen unterbringen.

"Für syrische Kriegsflüchtlinge braucht es eine Hilfsoffensive. Wenn die säumigen Bundesländer in den nächsten Wochen nicht genug Quartiere schaffen, werden wir vonseiten des Bundes auch andere Lösungen andenken müssen - wie etwa die Unterbringung der Kriegsflüchtlinge in Kasernen."

In Sachen Steuerreform kündigt die ÖAAB-Chefin die Erstellung eines Konzepts über den Sommer an. "Bis Jahresende sollen die Entscheidungen fallen, wie die Steuersenkung aussehen kann."

Die ÖVP bremse nicht bei der Entlastung: "Die ÖVP will einen Fakten-Check: Was geht wirklich wann? Bislang scheint es so zu sein, dass die SPÖ-Vermögenssteuern direkt auf den Mittelstand abzielen oder nur so wenig bringen, dass die Verwaltungskosten höher sind als die Einnahmen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003