FP-Mahdalik: Vassilakou verbrennt 21 Mio. Euro für Posten und Festln

Sicherheit kommt zu kurz

Wien (OTS) - 2,35 Mio. für eine Fußgängerkampagne, 3,25 Mio. für die Bewerbung der Mahü-Neu, 8,9 Mio. für die Mobilitätsagentur, 4,5 Mio. für das "Radjahr 2013", fast 2 Mio. für Velo City- und Walk 21-Konferenz: "Verkehrsstadträtin Vassilakou, zu Oppositionszeiten noch besorgte Mahnerin vor roter Brot & Spiele-Politik, setzt neue Maßstäbe in Sachen Verschwendung öffentlicher Mittel und könnte ein Fall für die Korruptionsstaatsanwaltschaft werden", sagt der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik und fordert einmal mehr eine Umschichtung der Steuermittel.

Wenn diese 21 Mio. Euro etwa für infrastrukturelle Maßnehmen eingesetzt würden, könnten in Wien rund 170 Kilometer vollwertige Radwege oder 700 Kilometer Mehrzweckstreifen realisiert bzw. zahlreiche Gefahrenstellen am Schulweg durch Ampelanlagen entschärft werden können. "Statt dessen hat Maria Vassiloakou 2013 lediglich 18 Kilometer neue Radfahranlagen errichten lassen, 2014 werden es überhaupt nur mehr lächerliche 16 Kilometer sein", kritisiert Mahdalik. (Schluus)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
0664/1307815

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001