Ab Montag wird wieder gekuppelt! Neue Staffel "Liebesg'schichten und Heiratssachen" Marke Spira

Zehn Folgen des Erfolgsformats ab 7. Juli - immer montags um 20.15 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Es ist wieder so weit! Ab Montag, dem 7. Juli 2014, wird im ORF wieder heftig gekuppelt: Um 20.15 Uhr startet die neue, bereits 18. Staffel von Elizabeth T. Spiras "Liebesg'schichten und Heiratssachen", in der die renommierte Journalistin und ihr Team alleinstehende Menschen aus ganz Österreich auf ihrer Partnersuche begleiten. Die zehn neuen Folgen - darunter zum Einstand ein Rückblick auf frühere Kandidatinnen und Kandidaten sowie als Abschluss eine Bilanz der aktuellen Episoden - stehen dann bis Ende September immer montags ab 20.15 Uhr in ORF 2 auf dem Programm. Noch mehr Fernsehen Marke Spira gibt es auch diesen Sommer wieder mit Klassikern der vielfach preisgekrönten ORF-Kultreihe "Alltagsgeschichte": sechs Folgen lang ab 20. Juli, jeweils am Sonntag um 22.00 Uhr in ORF 2 - mit Filmen wie "Die Donauinsulaner", "Am Würstelstand" oder "Wien am Gürtel".

Der Erfolg gibt Elizabeth T. Spira Recht: Neben den herausragenden Reichweiten Jahr für Jahr gelingt es dem Team der "Liebesg'schichten und Heiratssachen" in jeder Staffel, zahlreiche einsame Herzen zusammenzubringen. So haben in den seit 1997 gesendeten 17 Staffeln insgesamt 819 Menschen in 170 Folgen der Sendung das große Liebesglück gesucht und zum Teil auch gefunden. Bis dato gaben einander sogar insgesamt 41 Paare das Jawort, darunter auch drei gleichgeschlechtliche Paare, die ihre Partnerschaft offiziell eintragen ließen. Außerdem erblickten bisher drei "Liebesg'schichten und Heiratssachen"-Babys das Licht der Welt. "Die Menschen sind erstaunt, wie gut die Öffentlichkeit auf sie reagiert nach den Sendungen" erzählt Filmemacherin Spira von ihrer Erfahrung. Aber wie immer betont sie: "Fürs Glück bin ich nicht zuständig!"

Die erste Folge der neuen Staffel: Eine Erfolgsgeschichte

Karin, 51-jährige Angestellte aus Wien, geschiedene Alleinerzieherin einer mittlerweile volljährigen Tochter, träumte im Vorjahr von einem Mann, "der mit mir die schönen Dinge genießt und Hand in Hand durch die Stadt schlendert". Sie fand ihr Glück in Kurt. "Ein großer, fescher, stattlicher Mann, der mich beim ersten Rendezvous an der Hand nahm und - wie ich es gewünscht habe - mit mir durch die Gassen Wiens spazierte. Wir sind sehr verliebt und spüren die Schmetterlinge." Kurt über Karin: "Sie ist eine prächtige Frau. Unsere Beziehung ist wunderbar und sehr harmonisch."

Walter, 58-jähriger Wiener Beislwirt, war 30 Jahre verheiratet. Vor zwei Jahren starb seine Frau. Gemeinsam führten sie ein kleines Gasthaus: "Sie hat serviert und ich habe gekocht." Ihr Krebstod war für Walter ein Schock. Nach der Trauerphase kam die Sehnsucht nach einer neuen Liebe: "Ich fühle mich sehr einsam und ich will die Liebe wieder spüren." Nach der Sendung meldete sich Martina, Walters Jugendliebe. "Vor 32 Jahren waren wir ein Paar. Damals waren wir noch zu jung. Sie wollte sich nicht fix binden und auch ich wollte noch ein bisserl Spaß haben." Als sie sich nach so langer Zeit zum ersten Mal wieder sahen "war es auf Anhieb wie früher. Wir hatten uns sehr viel zu erzählen. Ihre Art, ihr Humor, ihr Lachen und ihre Ausstrahlung gefallen mir heute genauso wie damals." Walter ist wieder zufrieden: "Das Leben ist wieder lebenswert. Ich freu mich jeden Tag, dass ich lebe." Und der Gastronom schmunzelnd: "Was wir damals verpasst haben, holen wir jetzt nach."

Johann, 55-jähriger Arbeiter aus Oberösterreich, verwitwet und noch immer in tiefer Trauer, aber auch "voll Sehnsucht nach Geborgenheit und Herzenswärme", erhielt nach Ausstrahlung seines Porträts mehr als 700 Liebesbriefe. Im Vorjahr fühlte sich Johann "ein bissel überfordert". Doch dann traf er Gaby aus Linz - und plötzlich hat es geknallt "wie ein Feuerwerk zu Silvester". Johann hat sich "irrsinnig" verliebt: "Gaby ist eine so herzliche, verlässliche und wunderschöne Frau. Niemals hätte ich geglaubt, dass ich mich nochmal so verlieben kann."

Stefan, 41-jähriger Landesbediensteter aus Linz, lebte bisher "immer nur allein". Gefallen hätten ihm schon einige Damen, "aber es hat sich nie eine Gelegenheit geboten". Stefan sehnte sich nach "einer Partnerschaft, einem Miteinander, einer Seelenverwandtschaft. Ich habe Sehnsucht nach Familie." Nach der Sendung erhielt er einen Brief von Sonja. Er traf sie und schon hat's geknistert. Und alsbald zog Sonja bei Stefan ein. Der einsame Stefan ist nun nicht mehr allein:
"Ich bin ja zeitweise schon davon ausgegangen, dass ich einsam sterben werde. Jetzt ist der Druck weg. Ich habe aufgehört zu grübeln und mit meinem Schicksal zu hadern."

Charly, 63-jähriger Taxiunternehmer aus Salzburg, suchte vor drei Jahren "sehr verzweifelt" eine neue Frau, da ihn nach 16 Jahren Ehe seine angetraute Gattin verließ. "Sie war die einzige Frau, der ich blind vertraut habe. Aber leider hat sie mich betrogen und belogen." Nach der Sendung hatte Charly die Altenbetreuerin Olga aus Rumänien kennengelernt: eine "tüchtige, anständige Partnerin, die obendrein gut kochen kann". Nun haben Olga und Charly standesamtlich geheiratet. Für Charly ist Olga "a Sechser im Lotto - zuverlässig, pflichtbewusst, einfach eine Spitzenfrau". Ihre Kochkünste machen sich mittlerweile an seinem beachtlichen Bauchumfang bemerkbar, aber das tut der Liebe keinen Abbruch: "Wir können über alles reden und machen alles gemeinsam." Und in der Liebe? "Alles super, Daumen hoch."

Herbert, 56-jähriger Landwirt aus Niederösterreich, hatte bis vor zwei Jahren noch nie eine Beziehung: "In jungen Jahren haben's mich immer abblitzen lassen. Dann hab' ich mich in die Arbeit gestürzt." Vor vier Jahren starb seine Mutter und seither lebte der Getreidebauer auf 300 Quadratmeter Wohnfläche allein. "Besonders am Abend fühl' ich mich einsam. Ich sehne mich nach einer Frau, die zu mir steht und sich - wenn ich vom Feld nach Hause komme - in der Nacht zu mir kuschelt." Mehr als 90 Frauen wollten den Getreidebauer kennenlernen und mit vielen hat sich Herbert getroffen: "Ein paar waren besonders lieb." Nun hat Amor zugeschlagen - und Herbert hat sich entschieden: für Monika - eine Wienerin. Vor einem Jahr hat sie ihr Haus verkauft und ist mit Hab und Gut bei Herbert eingezogen. Herbert fühlt sich wie im siebenten Himmel: "Das habe ich noch nie erlebt, dass ein Mensch mich so gern hat. Es ist wichtig, dass es so gekommen ist. Die Monika ist so eine liebe Frau. Ich hätte nie geglaubt, dass ein Leben zu zweit so schön sein kann."

Hilde, 62-jährige Pensionistin aus der Steiermark, war bis vor kurzem noch ein Mann und hieß Arnold. Seit August vorigen Jahres ist Arnold eine Frau und heißt Hilde. Als Hilde noch Arnold war, hatte er eine Ehefrau, doch "meine Frau hat mich verlassen. Der Grund: sie habe einen Mann und keine Frau geheiratet. Das war sehr schmerzlich, denn ich habe sie sehr geliebt. Aber es gab für mich keine andere Möglichkeit, denn die Sehnsucht, eine Frau zu sein, war schon seit meiner Kindheit in mir, und irgendwann war der Punkt erreicht, an dem es einfach nicht mehr anders ging." Ein Jahr später lebt Hilde mit Erika zusammen, die auch einst ein Mann namens Thomas war. Erika:
"Hilde ist eine ganz nette. Ich habe sie von Anfang an gemocht: Ich mag ihre liebe Art, ihre Herzlichkeit und dass sie bedingungslos hinter mir steht." Hilde ist im Glück: "Ich liebe die Erika sehr. Sie ist meine Traumfrau."

Die aktuelle "Liebesg'schichten und Heiratssachen"-Staffel ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Wega Film.

Nach der TV-Ausstrahlung sind die Sendungen außerdem sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012