FMMI / PRO-GE, GPA-djp: Gespräche zur Arbeitszeitgestaltung werden im Sommer fortgesetzt

Sozialpartner vereinbaren weitere Gespräch

Wien (OTS/ÖGB) - Die Gespräche zur Arbeitszeitgestaltung, die der Fachverband der Maschinen und Metallwaren Industrie mit den Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp während der letzten Monate führte, gehen weiter. Trotz des sachlichen und konstruktiven Gesprächsklimas konnten bis zum vereinbarten Stichtag 30. Juni 2014 noch keine Ergebnisse vereinbart werden. Deshalb wurden für den Sommer weitere Termine vereinbart. ++++

Im Sinne eines konstruktiven Dialogs haben die Sozialpartner vereinbart, die Inhalte der Gespräche nicht öffentlich zu kommentieren. Eine Verknüpfung des Themas Arbeitszeit mit der Lohn-und Gehaltsrunde im Herbst ist nicht geplant.

FMMI-Obmann Christian Knill ist zuversichtlich, dass das Arbeitszeitmodell fixiert werden kann: "Ein so komplexes Thema braucht eben Zeit, für uns hat die Qualität des Ergebnisses jedenfalls Priorität vor dem Termin."

"Wir stehen für vernünftige Arbeitszeitlösungen, die dem Industriestandort Österreich und den Beschäftigten nutzen, weiterhin aufgeschlossen gegenüber", so Rainer Wimmer, Vorsitzender der Gewerkschaft PRO-GE und Karl Proyer, stv. Bundesgeschäftsführer der GPA-djp.

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband MASCHINEN & METALLWAREN Industrie
Dr. Berndt-Thomas Krafft,
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon +43 (0)5 90 900-3482
E-Mail: krafft@fmmi.at

PRO-GE
Mathias Beer
Mobil: 0664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at

GPA-djp
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003