Staatspreis Public Relations 2014 des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ist ausgeschrieben

Wien (OTS) - Der Wettbewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für hervorragende Kommunikationsarbeit in Österreich ist eröffnet. Die PR-Konzepte können ab sofort online unter staatspreispr.submit.to eingereicht werden.

Mit dem Staatspreis PR setzt das Wirtschaftsministerium Jahr für Jahr ein deutliches Zeichen für die Bedeutung von Public Relations im Wirtschaftsleben, im Sozialbereich, in Kultur, Wissenschaft und Politik. Die Organisation des Staatspreises liegt in den Händen des Public Relations Verband Austria PRVA.

PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl übernimmt auch dieses Jahr den Vorsitz der unabhängigen Fachjury. "2013 haben Österreichs Unternehmen, Agenturen und NGO 69 Einreichungen abgegeben - so viele wie noch nie. Diese Vielfalt und die hohe Qualität der Einreichungen zeigt sehr deutlich, dass die Bedeutung hochwertiger Kommunikation und die Professionalisierung der Branche in den letzten Jahren deutlich zugenommen haben." Entsprechend hoch sind die Erwartungen des PRVA an den diesjährigen Bewerb.

"Call for Entry" in sechs Kategorien

Unternehmen aus allen Wirtschaftsbranchen, Agenturen, Institutionen, Organisationen und Verbänden sind eingeladen, bis 19. September 2014 ihre besten Kommunikationsprojekte in den Kategorien

  • Corporate PR
  • Corporate Social Responsibility
  • Digitale Kommunikation
  • Interne PR & Employer Branding
  • Produkt- & Service PR
  • PR-Spezialprojekte

einzureichen.

Die Projekte oder Kampagnen müssen im Zeitraum zwischen 1. Jänner 2013 und 30. Juni 2014 abgeschlossen bzw. überwiegend umgesetzt worden sein. Die Einreichung erfolgt durch den Auftraggeber, die PR-Agentur oder den PR-Berater online auf staatspreispr.submit.to

Ermittlung des Siegerprojektes

Bewertet werden die Einreichungen von einer unabhängigen Jury, die sich aus Repräsentanten

  • des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft,
  • der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG),
  • der Fachhochschule Wien,
  • der Kammer für Arbeiter und Angestellte,
  • der Industriellenvereinigung,
  • des Public Relations Verbandes Austria (PRVA),
  • der Schweizerischen Public Relations Gesellschaft (SPRG),
  • der Universitäten Wien, Salzburg und Krems,
  • des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ) sowie
  • der Wirtschaftskammer Österreich (WKO)

zusammensetzt. Die relevanten Kriterien sind Zielerreichung, Kreativität, Strategie sowie Kosten-Effizienz. In jeder der sechs Kategorien werden drei Projekte nominiert und ein Kategoriesieger ausgezeichnet. Der Träger des Österreichischen Staatspreises PR wird aus dem Kreis dieser sechs Kategoriesieger gewählt.

Die Verleihung des Staatspreises PR 2014 sowie der Auszeichnungen in den sechs Kategorien findet im Rahmen der PR-Gala, am 20. November 2014, in Wien statt.

Alle Informationen zum Staatspreis 2014 sowie den vollständigen Ausschreibungstext finden sie auf www.prva.at

Der PRVA ist der größte unabhängige Kommunikationsverband Österreichs. Mitglieder sind rund 730 PR-Fachleute aus Agenturen, Unternehmen, Organisationen, Institutionen, Gebietskörperschaften und der Politik, davon 72 PR-Agenturen und knapp 100 Newcomer (prNa). Ziel des PRVA ist, neben der Interessenvertretung seiner Mitglieder, die fachlich fundierte Aus- und Weiterbildung sowie die laufende qualitative Weiterentwicklung der Branche. Die Mitglieder sind zur Einhaltung des PRVA-Ehrenkodex und des Athener Codex verpflichtet. www.prva.at

Die PRVA-Verbandsarbeit wird durch folgende Wirtschaftspartner unterstützt: DORDA BRUGGER JORDIS, IFES, ÖBB, Observer, OMV, voestalpine

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Senft; PRVA-Vizepräsidentin
Tel.: 01/ 219 85 42-23, s.senft@senft-partner.at

Mag. Petra Schwiglhofer; PRVA-Sekretariat
Tel.: 01/ 715 15 40, p.schwiglhofer@prva.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRV0001