Verkehrsausschuss - Heinzl: Mehr Sicherheit bei Schülertransporten zum kommenden Schulbeginn

0,1-Promille-Grenze bei Schülertransporten

Wien (OTS/SK) - "Heute ist im Verkehrsausschuss eine 0,1 Promille-Grenze für SchulbuslenkerInnen beschlossen worden. Damit ist schon zum kommenden Schulbeginn für mehr Sicherheit bei Schülertransporten gesorgt", erklärte SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Für Schülertransporte, die im Gelegenheitsverkehr mit Pkws oder Kleinbussen durchgeführt werden, soll künftig, wie für BerufskraftfahrerInnen, die 0,1-Promille-Grenze gelten", betonte der SPÖ-Verkehrssprecher. ****

Derzeit gelten bei Schülertransporten für die LenkerInnen eines Kleinbusses mit maximal neun Sitzplätzen oder eines PKWs geringere Sicherheitsmaßstäbe als für OmnibuslenkerInnen, nämlich die des B-Führerscheins mit 0,5 Promille. "70 Prozent der österreichischen SchülerInnentransporte werden in Kleinbussen oder PKWs durchgeführt. Es ereignen sich jedes Jahr durchschnittlich 25 Unfälle beim Transport von Schülerinnen und Schülern. Ein Drittel dieser Unfälle passiert mit PKWs oder Kleinbussen", so Heinzl.

Das soll sich ändern. Statt 0,5 Promille gelten in Zukunft 0,1 Promille wie für BerufskraftfahrerInnen. "Mit dieser Maßnahme sollen unsere Kinder und Jugendlichen im Straßenverkehr noch besser geschützt werden", so Heinzl. (Schluss) sl/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005