Grüne/Vana: Mitteilung der EU-Kommission zu Green Jobs kein großer Wurf

EU-Kommission muss stabile Rahmenbedingungen für Grüne Innovationen schaffen

Straßburg (OTS) - "Die heute von der scheidenden Kommission veröffentlichte Mitteilung zu Green Jobs ist zu brav und lässt einen konkreten Aktionsplan vermissen", kritisiert Monika Vana, frisch angelobte Grüne Europaabgeordnete die Mitteilung der EU-Kommission über "Grüne Beschäftigung und den Bedarf eines integrativen Ansatzes".

"Es ist zu begrüßen, dass sich die EU-Kommission mit der heutigen Mitteilung zum Konzept der Green Jobs bekennt und hier erneut Impulse setzt" Sie bleibt damit aber leider in Banalitäten stecken" kritisiert Vana. "Guten Ansätzen wie neue Indikatoren für Grünes Wachstum, Senkung der Steuern auf Arbeit und Umstellung des öffentlichen Beschaffungswesens auf ökologische und beschäftigungspolitische Kriterien bei der Auftragsvergabe folgen keine Taten, nur vage Absichtserklärungen. Erfolgreich umgesetzt wurde dies beispielsweise im rot-grünen Wien" so Vana weiter.

Angesichts von mehr als 25 Millionen arbeitslosen EuropäerInnen ist es unsere Verantwortung, diesem Trend durch aktive Arbeitsmarktpolitik und Investitionen in Zukunftsbereiche entgegenzuwirken. Dazu bedarf es eines Kurswechsels in der Beschäftigungs-, Sozial-, Umwelt- und Finanzpolitik. Das Grüne Modell des "Green New Deal (GND)" ist eine ehrgeizige und umfassende Antwort auf die derzeitige wirtschaftliche, soziale und ökologische Krise. Es umfasst makroökonomische Reformen mit einer Agenda der sozialen und geschlechtergerechten Integration und einer grünen Industriepolitik, von der lokalen bis zur internationalen Ebene.

Studien kommen zu dem Schluss, dass Investitionen in eine nachhaltige Wirtschaft eine große Zahl von Arbeitsplätzen in jungen und traditionellen Branchen schaffen und erhalten. So ist vielfach belegt, dass der ökologische Umbau alles in allem einen positiven Einfluss auf die Beschäftigungszahlen haben wird.

"Die EU-Kommission ist gefordert, starke und stabile Rahmenbedingungen für Grüne Investitionen und Innovationen zu schaffen. Sei das im Rahmen der Klima- und Energieziele 2030 oder sei das auf Basis von Europa 2020 mit klaren sozial- und beschäftigungspolitischen Zielen. Den Worten müssen aber auch Taten Folgen. Dafür ist eine aktive Unterstützung der Mitgliedstaaten beim Umstieg auf ökologisches Wirtschaften und Arbeiten notwendig", so Vana abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004