Stronach/Nachbaur: KMU müssen endlich gestärkt werden

Wien (OTS) - "Wenn fast ein Viertel aller KMU den Personalstand reduziert hat, sind unsere Wirtschaft und unser Wohlstand massiv gefährdet. Denn diese Gruppe ist der größte Arbeitgeber im Land. Wenn dieser Jobmotor stottert, muss die Regierung umgehend handeln", mahnt Team Stronach Klubobfrau Kathrin Nachbaur angesichts einer Umfrage des Gläubigerschutzverbandes. Sie erinnert, dass Wirtschaftsminister Mitterlehner noch im November 2012 gelobt hatte: "KMU haben in der Krise Durchhaltevermögen bewiesen". Doch seitdem "lässt die Regierung die KMU im Regen stehen!", so Nachbaur.

Über 99 Prozent der heimischen Unternehmen sind KMU, sie beschäftigten mehr als zwei Drittel der unselbstständig Erwerbstätigen, erinnert Nachbaur. "Ohne diese KMU wäre unsere Wirtschaft am Ende. Es ist also höchste Zeit, ihnen jene Unterstützung zu geben, die sie dringend benötigen: Eine massive Entrümpelung der Gewerbeordnung, eine nachhaltige Verwaltungsreform und steuerliche Erleichterungen", fordert Nachbaur. "Wenn es den KMU besser geht und jeder Betrieb nur einen einzigen Arbeitslosen zusätzlich einstellen kann, haben wir Vollbeschäftigung, steigenden Konsum - und der Staat mehr Einnahmen ohne Steuererhöhungen", erinnert die Team Stronach Klubobfrau.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001