Industrie: ÖIAG Schutzschild gegen parteipolitische Begehrlichkeiten

IV-GS Neumayer: ÖIAG bleibt klare Erfolgsgeschichte des Standorts - Mit Arbeitsplätzen spielt man nicht

Wien (OTS/PdI) - "Die ÖIAG hat sich in der Vergangenheit als Schutzschild gegen parteipolitische Begehrlichkeiten und Einflussnahme von außen bewährt - das muss unbedingt auch so bleiben", so der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer, heute, Samstag, anlässlich jüngster Meldungen. "Die ÖIAG und die unter ihrem Dach stehenden Unternehmen sind für die österreichische Volkswirtschaft, den Standort und die an ihnen hängenden Jobs viel zu wichtig, um sie für ständige parteipolitische Begehrlichkeiten zu instrumentalisieren. Die ÖIAG ist eine funktionierende parteiunabhängige Holding und keine Polit-Spielwiese", betonte Neumayer.

Die ÖIAG bleibe eine klare Erfolgsgeschichte des Standorts Österreich, so der IV-Generalsekretär. Für einen weiteren Erfolg der ÖIAG sei es entscheidend, dass die Parteipolitik fernbleibe. Man solle daher die ÖIAG und die unter ihrem Dach stehenden Unternehmen "ohne ständige Zurufe von außen" arbeiten lassen. "Die ÖIAG und die Unternehmen wissen am besten, welcher Weg für sie am jeweils zukunftsträchtigsten ist. Mit Arbeitsplätzen spielt man gerade in der derzeitigen standortpolitisch sensiblen Phase nicht. Das sollten gerade die angeblichen Arbeitnehmervertreter wissen", so der IV-Generalsekretär.

Weitere Informationen: www.iv-net.at/medien

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001