Apotheker: Charta für mehr Straßenverkehrssicherheit unterschrieben

Apo-App liefert Hinweis zu Arzneimitteln und Fahrtüchtigkeit

Wien (OTS) - Anlässlich der 18. Fortbildungsakademie der Apotheker in Pörtschach zum Thema "Psychopharmaka - Fluch oder Segen" unterschrieb Mag. pharm. Max Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer die Europäische Charta für mehr Straßenverkehrssicherheit.

"Medikamente können die Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen. Es ist aber auch ein gefährlicher Irrtum zu glauben, ohne benötigte Medikamente "verkehrstüchtiger" zu sein. Wenn Arzneimittel falsch oder plötzlich gar nicht eingenommen werden oder nicht ausreichend behandelt wird, kann es beim Autofahren zu gefährlichen Situationen kommen. Daher nehmen Apotheker an der European Road Safety Charta teil", so Mag. pharm. Max Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer.

Der Beitrag der Apothekerschaft für mehr Verkehrssicherheit auf Österreichs Straßen setzt sich aus zwei großen Säulen zusammen. Einerseits hat sich die Apothekerschaft im Rahmen der Charta dazu verpflichtet Fortbildungen anzubieten und über die Gefahren von jenen Arzneimitteln, die die Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen, zu informieren. Dieses Versprechen wird bereits jetzt im Rahmen der Fortbildung in Pörtschach umgesetzt.

Weiters sind alle Informationen zu sämtlichen Arzneimitteln auf der Apo-App der Apothekerkammer einsehbar. Der Hinweis "Fahrtüchtigkeit kann beeinträchtigt werden" weißt die Userinnen und User sofort auf die Besonderheit des Arzneimittels hin. So erhält der Patient die Information, was er bei der Einnahme des Medikaments beachten muss und kann sich in der Apotheke vor Ort umfassend beraten lassen.

Informationen zur Europäischen Charta für mehr Straßenverkehrssicherheit

Die Europäische Charta für mehr Straßenverkehrssicherheit, unter der Leitung der Europäischen Kommission, ist die größte Plattform der Zivilgesellschaft zur Straßenverkehrssicherheit. Bis heute haben sich mehr als 2.300 öffentliche und private Einrichtungen der Charta verpflichtet und Aktionen und Initiativen durchgeführt.

Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Großstadt, Kleinstadt oder Gemeinde: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Insgesamt beraten 5.800 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.340 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer
Presse und Kommunikation
Mag. Gudrun Kreutner (Reisinger), Mag. Carolin Reder
Tel.: 01/404 14 DW 600 und 613
Mobil: 0664 161 58 49
E-Mail: gudrun.kreutner@apotheker.or.at oder carolin.reder@apotheker.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO0014