Sauberes Donauinselfest: Die Putztrupps der MA 48 im Dauereinsatz!

1 Million Mehrwegbecher sparen Müll und schonen das Klima

Wien (OTS) - Heute Abend ist es wieder so weit: Dann startet das 31. Wiener Donauinselfest. Neben aktiver Müllvermeidung und Müllltrennung steht für die MA 48 beim größten Gratis-Open-Air Europas natürlich auch die Reinigung des Geländes im Zentrum.

Knapp nachdem die letzten Besucher die Donauinsel verlassen haben, fängt die Arbeit der MA 48 so richtig an: Der Müll von tausenden nationalen und internationalen Gästen wird jeweils ab 4 Uhr früh fachgerecht entsorgt, damit das Festgelände wieder - blitz blank -für den nächsten Ansturm der Inselfans gewappnet ist. Rund 150 Mitarbeiter der MA 48, unterstützt von etwa 50 Fahrzeugen und Geräten wie Groß-, und Kleinkehrmaschinen, Straßenwaschfahrzeugen, Radlader und Müllsammelfahrzeuge, stehen an den Veranstaltungstagen im Einsatz.

Zentral ist die Müllvermeidung am Feste: Bereits seit 2005 wird auf der Donauinsel in Zusammenarbeit der von Umweltstadträtin Ulli Sima ins Leben gerufenen "Initiative natürlich weniger Mist" in Mehrwegbechern ausgeschenkt und die Umwelt damit entlastet.

Müllvermeidung und Mülltrennung großgeschrieben

Dieses Jahr stehen wieder rund 1.000.000 Mehrwegbecher in unterschiedlichem Design bereit, dazu gibt es 7 Ausgabestellen für die Mehrwegbecher für die Gastronomen und 14 Becherrückgabehütten für die BesucherInnen. Durch das perfekt funktionierende Mehrwegbechersystem werden im Vergleich zu den Einwegbechern rund 9.000 kg Müll und 77.500 kg CO2-Äquivalente eingespart.

Wie schon in den letzten Jahren werden Restmüll, PET-Flaschen, Metalle und Altspeiseöl direkt vom Gastronomen getrennt gesammelt:
Dazu werden über 600 Sammelsäcke für Restmüll und 250 Sammelsäcke für Plastikflaschen und Metallverpackungen an die Standbesitzer verteilt. So können in den nächsten Tagen geschätzte 1.200 m3 Müll gesammelt und 900 kg Altspeiseöl von den verschiedenen Gastronomieständen getrennt erfasst werden.

Am gesamten Veranstaltungsgelände werden über 900 Müll- und Altstoffgefäße verschiedener Größen aufgestellt sowie vier 24 m3 Mulden. Zur Verdichtung des Mistkübelangebots werden zusätzlich etwa 200 Springkörbe aufgestellt.

Etwas gefunden oder verloren? Vier Fundboxen stehen bereit!

Wie bei allen großen Veranstaltungen kann es natürlich passieren, dass etwas verloren geht. Die MA 48 stellt daher - in unmittelbarer Nähe der Polizeistationen - insgesamt vier Fundboxen für die Dauer des Donauinselfestes auf. Detaillierte Infos liegen vor Ort bei der Polizei und beim Bürgerdienst auf. Ab Montagfrüh sind sämtliche während der Veranstaltung abgegebenen Fundgegenstände im Zentralen Fundservice (5., Siebenbrunnenfeldgasse 3) bereit zur Ausfolgung an die rechtmäßigen BesitzerInnen. Für etwaige Anfragen stehen die Fundservice-Hotline ebenfalls ab Montag 8 Uhr in der Früh zur Verfügung (Tel. Nr. +43 1 4000-8091) bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Ulrike Volk
MA 48
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 01 58817 48014
E-Mail: ulrike.volk@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001