EANS-News: Strabag SE verlängert vorzeitig syndizierte Barkreditlinie über 400 Mio. Euro

Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.

Finanzierung, Aktienemissionen (IPO)/Kredit

Angesichts eines günstigen Finanzierungsumfeldes hat das börsenotierte europäische Bauunternehmen STRABAG SE soeben seine revolvierend ausnutzbare syndizierte Barkreditlinie in Höhe von EUR 400 Mio. vor Fälligkeit verlängert. Der Konzern vereinbarte die Barkreditlinie erstmals 2012 mit einer ursprünglichen Laufzeit bis 2017. Mit der neuen Laufzeit von fünf Jahren mit zweimaliger Verlängerungsoption um je ein Jahr hat die STRABAG SE ihre komfortable Liquiditätsposition weiter langfristig gesichert.

Mit der syndizierten Barkreditlinie, die bei Bedarf insbesondere zum Ausgleich der Finanzierungsspitzen im Jahresverlauf genutzt wird, hält das Unternehmen eine Liquiditätsreserve aufrecht. ,,Die Verlängerung der Laufzeit bringt eine langfristige Finanzierungssicherheit. Wir werten dies als Bestätigung des Vertrauens der Banken in unseren Konzern", so Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der STRABAG SE.

Das Bankkonsortium besteht unverändert aus Bayerische Landesbank, Commerzbank, Crédit Agricole Corporate and Investment Bank, Deutsche Bank, Deutsche Postbank

International, Landesbank Baden-Württemberg, SEB, UniCredit sowie Raiffeisen Bank International als Facility Agent.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Unternehmen: STRABAG SE Donau-City-Straße 9 A-1220 Wien Telefon: +43 1 22422 -0 FAX: +43 1 22422 - 1177 Email: www.strabag.com WWW: investor.relations@strabag.com Branche: Bau ISIN: AT000000STR1, AT0000A05HY9 Indizes: WBI, ATX Prime, ATX, SATX Börsen: Amtlicher Handel: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

STRABAG SE
Diana Klein, CFA
Head of Corporate Communications
Tel: +43 1 22422-1116
diana.klein@strabag.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CND0002