GPF: Post-Gehaltsverhandlungen für 2014 erfolgreich abgeschlossen

Erhöhung von 2,2 bis 3,24 Prozent bzw. mindestens 40 Euro monatlich

Wien (OTS/ÖGB) - Nach schwierigen und intensiven vier Verhandlungsrunden zwischen der Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten (GPF) und dem Postvorstand konnten am 18. Juni die Gehaltserhöhungen für 2014 abgeschlossen werden.

Der Abschluss gilt ab 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2015 und beinhaltet Beamtenbezüge, Sondervertragsgehälter und die Gehälter der Mitarbeiter, die dem "Kollektivvertrag Neu" aus 2009 unterliegen. Ebenfalls erhöht: Nebengebühren und Zulagen, Nachtdienstgeld um je 2,2 Prozent.

Die Einigung muss noch vom Post-Aufsichtsrat und dem GPF-Bundesvorstand gebilligt werden "Dieses gute Verhandlungsergebnis konnte nicht zuletzt auf Grund unseres gewerkschaftlichen Streikbeschlusses durchgesetzt werden. Damit ist es uns gelungen, für alle Kolleginnen und Kollegen einen deutlichen Gehaltszuwachs über der Inflationsrate zu erreichen", sagte GPF-Vorsitzender Helmut Köstinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Linzbauer
Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten
- DIE KOMMUNIKATIONSGEWERKSCHAFT -
Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
Tel. 0043-1-534 44-492 60
Mobil 0043-664-6145400

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001