APA-DeFacto-Politikerranking: Wer hat die Top-Medienpräsenz?

Wöchentlich im Politik-Channel von APA-OTS: die Top 20 der österreichischen Politikerinnen und Politiker - Kurz, Strache und Spindelegger aktuell vorne

Wien (OTS) - Ab sofort ist das aktuelle wöchentliche Präsenzranking heimischer Politikerinnen und Politiker auf http://www.ots.at/politikerranking kostenlos abrufbar. APA-DeFacto erstellt das Ranking aufgrund der Anzahl der Nennungen von Politikerinnen und Politikern in allen österreichischen Tageszeitungen im Verlauf der vergangenen Woche. Die aktuellen Daten zeigen, wer die mediale Bühne von 13.06.2014 bis 19.06.2014 am stärksten nutzen konnte, wer zurückgefallen ist und wer sich gegenüber letzter Woche neu positionieren konnte.

Die stärkste Medienpräsenz verzeichnete in der vergangenen Woche Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP). Anlässlich des Besuchs des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan sprach Kurz eine deutliche Warnung in Richtung Ankara aus. Der österreichische Außenminister forderte den türkischen Staatschef zur Zurückhaltung auf, er solle "keinen Spalt in die österreichische Gesellschaft hineintragen". Schützenhilfe erhielt Kurz von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner. Heftige Kritik kommt dagegen aus den Kreisen der Erdogan-Vertrauten aus der Türkei, die eine Entschuldigung des Außenministers fordern.

Als Neueinsteigerin der Woche etablierte sich Ulrike Lunacek (Grüne). Die Europaabgeordnete wurde am vergangenen Samstag Opfer einer Attacke mit Buttersäure. Der Vorfall ereignete sich am Opernring, als die sich offen zu ihrer Homosexualität bekennende Politikerin während der Wiener Regenbogenparade ein Interview gab. Sowohl die Kleidung Lunaceks als auch die Kamera des Reporter-Teams wurden dabei beschädigt. Gegen den Täter, der untertauchen konnte, wurde Anzeige erstattet.

Rückfragen & Kontakt:

APA DeFacto GmbH
Tel.: +43 1 36060 - 5123
analyse@defacto.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAW0001