Laki: Finanzierung der Umfahrung Zwettl ist um 30 Millionen Euro zu teuer

Auch dringend Verkehrsmaßnahmen für den Speckgürtel südlich von Wien gefordert

St. Pölten (OTS) - Mit der geplanten PPP-Finanzierung der Umfahrung Zwettl befasste sich heute der Landtagsabgeordnete des Team Stronach für NÖ, Dr. Walter Laki, in der NÖ Budgetdebatte. Laki: "Es besteht der dringende Verdacht, dass das von Landesrat Sobotka vorgeschlagene Finanzierungsmodell der Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit widerspricht." Er, Laki, nimmt an, dass die PPP Finanzierung um 30 Millionen Euro teurer kommt, als eine "konservativen Finanzierung" mittels einer Bundesanleihe. Das PPP Modell kostet über die gesamte Laufzeit ca. 173 Millionen!"

Wie Laki erinnert, haben die Abgeordneten des Landtagsklubs Team Stronach in der Landtagssitzung vom 15. Mai für die Umfahrung von Zwettl gestimmt, sich aber ausdrücklich gegen die geplante Finanzierungsform ausgesprochen.

Verlängerung der U1 bis Laxenburg und 3tes Gleis für Südbahn

Laki mahnte auch dringendst Verkehrsmaßnahmen für den Speckgürtel rund um Wien, insbesondere in dessen Süd-Osten (von Schwechat über Mödling bis Baden), ein. Beispielshaft nannte er da die oberirdische Verlängerung der U1 aus Wien bis Laxenburg, sowie ein drittes Gleis für die Südbahn. "Die Südbahnregion ist eine der am schnellsten wachsenden Regionen in der gesamten EU, nur halten die Verkehrsmaßnahmen mit dem Tempo nicht mit", warnte Laki.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach f. NÖ
Walter Rettenmoser
Kommunikation
Tel.: +43 664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSN0004