FP-Jung: Josef Slowik, der Akademikerball-Oberrandalierer von Stadt Jena preisgekrönt

Unglaubliche Entgleisung der SPD-Jena!

Wien (OTS/fpd) - Der wegen zahlreicher Gewaltdelikte angeklagte " Josef aus der Josefstadt" wurde in der Vorwoche von der Stadt Jena in Abwesenheit für seine "Zivilcourage"(!) ausgezeichnet. In einem Festakt nannte dies Albrecht Schröter, der rote Oberbürgermeister der Stadt, bei der Überreichung eines Schecks an die Familie des Angeklagten, einen mutigen Entschluss.

"Ich frage mich, ob dieser Mann und das Preisgericht, in dem auch die dortige Universität vertreten ist, noch richtig ticken", kritisiert der Wiener FPÖ-Gemeinderat, LAbg. Mag. Wolfgang Jung diesen unglaublichen Affront gegen die Polizei in Wien und die österreichische Justiz: "Nicht genug, dass sie uns ihre Randalierer exportieren, jetzt wird Gewalt gegen die Polizei auch noch als Zivilcourage bezeichnet."

Eigentlich wäre unser Bürgermeister jetzt aufgefordert, seinen Parteikollegen über den deutschen Städtebund zu einer Entschuldigung aufzufordern und auch die Innenministerin und vor allem der Justizminister sollten über den deutschen Botschafter ihr Missfallen deutlich machen. Solange aber sozialistische Vorfeldorganisationen mit diesen Typen gemeinsame Sache machen, ist dies wohl nicht zu erwarten.

"Unsere Polizei, die ja auch jüngst neben einer grünen Abgeordneten wieder vier deutsche Anarchos aufgreifen musste, wird sich aber morgen wohl wieder mit dem angereisten Mob im wahrsten Sinn des Wortes herumschlagen müssen. Ihren Auftritt, gemeinsam mit ihren österreichischen Zöglingen, haben sie ja bereits angekündigt", warnt Jung abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005