Arbeitsgespräch von LH Platter und Bundesminister Kurz. Tirol setzt wichtige Akzente für Außenpolitik

Wien (OTS) - Einen Tag nach einem Gipfeltreffen zwischen den drei Landeshauptleuten und den Rektoren der Universitäten der Europaregion hat LH Günther Platter Bundesminister Sebastian Kurz zu einem Arbeitsgespräch in Innsbruck empfangen. Dieser zeigte sich von der Dynamik und den Fortschritten in den Arbeitsbeziehungen der drei Regionen beeindruckt. "Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino ist ein absolutes Vorbild und Vorreiter für eine dynamische, grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa", stellte Kurz fest. Tirol übt derzeit turnusmäßig die Präsidentschaft der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino aus. "Wir wollen in den nächsten zwei Jahren als Taktgeber für Ideen und Projekte zwischen den drei Ländern fungieren und viele gemeinsame Initiativen auf den Weg bringen", steht für LH Günther Platter fest. Erst kürzlich wurde unter Tiroler Vorsitz ein gemeinsamer Forschungsförderungsfonds ins Leben gerufen. Das Arbeitsprogramm sieht auch eine stärkere Zusammenarbeit in den Bereichen Verkehr, Energie, Wirtschaft und Bildung vor.

Werbetrommel für Alpen-Allianz

LH Platter rührte mit Bundesminister Kurz aber zugleich kräftig die Werbetrommel für die Makroregion Alpen. "Wir haben vor zwei Jahren den Startschuss in Innsbruck gesetzt. Die Europaregion sowie Bayern sind das Herzstück dieser Allianz von insgesamt 48 Alpenregionen mit über 70 Millionen Einwohnern, davon 14 Millionen im eigentlichen Berggebiet. Gemeinsam sind wir eine starke Stimme in Europa", so LH Platter. Neben dem Ostseeraum, der Donauregion und dem adriatisch-ionischen Raum ist der Alpenraum die vierte offiziell anerkannte Makroregion Europas.

Noch im Herbst soll dazu eine politische Konferenz in Innsbruck stattfinden. Parallel dazu wird an den Prioritäten der Alpenraumstrategie und einem Aktionsplan gearbeitet. Dieser soll bis Juni 2015 vorliegen und die strategischen Schwerpunkte und Arbeitsfelder definieren sowie konkrete Umsetzungsprojekte festlegen. LH Platter: "Wir bringen uns hier intensiv ein. Es ist uns ein Kernanliegen, eine zukunftsfähige überregionale Alpenstrategie umzusetzen."

Bundesminister Kurz sicherte dabei seine Unterstützung zu: "Dank des Engagements der Regionen unter maßgeblicher Mitwirkung Tirols bietet diese Strategie neue Chancen für Österreich und Europa. Wir bauen auf die enge Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und allen anderen Partnern bei der Ausarbeitung der Strategie. Es geht uns um die Stärkung des alpinen ländlichen Raumes und insbesondere der einzigartigen Naturräume, aber auch um die Anerkennung der wirtschaftlichen Bedeutung der Alpenregion."

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Tiroler Landesregierung
Mag. Alexandra Sidon
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0)512 508-2894
pr@tirol.gv.at
http://www.tirol.gv.at/oeffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TIR0001