FPÖ-Lobnig: FPÖ fordert Überprüfung der Musikschule "Glasbena sola" durch den Landesrechnungshof

Entsprechender Antrag wird in nächster Landtagssitzung eingebracht

Klagenfurt (OTS) - Die Vorwürfe über Schattenwirtschaft, Steuerbetrug und Schwarzarbeit an der slowenischen Musikschule "Glasbena sola" will die FPÖ aufgeklärt wissen und zwar durch den Landesrechnungshof. Der FPÖ-Volksgruppensprecher, 3. LT-Präs. Josef Lobnig, kündigt heute daher einen entsprechenden FPÖ-Antrag in der nächsten Sitzung des Kärntner Landtages an.

"Es wurde zwar eine Überprüfung versprochen, jedoch schenken wir dieser Linkskoalition nicht das entsprechende Vertrauen, dies ordnungsgemäß zu bewerkstelligen", so Lobnig. Dass dem Verein trotz des nun offenbar gewordenen Verdachtes krimineller Machenschaften erst vor 3 Monaten 164.000 Euro an Subvention überwiesen wurden, zeuge nicht gerade von großem Verantwortungsgefühl gegenüber den Kärntner Steuerzahlern, kritisiert Lobnig den sorglosen Umgang mit Steuergeld. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001