Dem Himmel soh nah. Die Felsentherme Bad Gastein in neuem Glanz

Bad Gastein (TP/OTS) - Die Felsentherme Bad Gastein, 1968 als älteste Therme Österreichs erbaut, erstrahlt in neuem Glanz. In der ersten Umbauphase wurden Saunalandschaft, Lichtkonzept, Restaurant und Eingangsbereich neu gestaltet. Der Eigentümer Gemeinde Bad Gastein und der Kurfond Bad Hofgastein investierten 850.000 Euro in ein modernes technisches Konzept, umgesetzt durch das Architektenteam Innerhofer und Innerhofer. Geschäftsführer Wolfgang Riener zeigt sich mit dem Umbau sehr zufrieden und blickt mit Zuversicht in eine neue Ära der Felsentherme.

Die neue Graukogelsauna: Höchstgelegene Thermensauna Österreichs Die neu errichtete Graukogel-Sauna mit direktem Blick auf die Gasteiner Alpenwelt bietet finnische- und Ritual-Saunaaufgüsse auf einer Seehöhe von 1.110 m. Ein imposantes Bergpanorama garantiert Urlaub für Anspruchsvolle.

Entspannt ökologisch

Als einzige Therme Österreichs liegt die Felsentherme Bad Gastein direkt am Bahnhof und garantiert eine konfliktfreie Anreise direkt vor die Haustüre.
Günstige Seniorenkarten sowie Familienermäßigungen machen einen Tagesausflug in die Therme zu einem entspannten Erlebnis.

Der Silberkrug als Symbol für Erfolg

Auch das Marketing wurde neu ausgerichtet. Der Silberkrug, Symbol für Tradition und Erfolg, gilt auch als neues Markenzeichen der Felsentherme. Tradition und alpiner Lifestyle sollen stark in die Vermarktung eingebunden werden. Auch das neue Thermenrestaurant trägt den ehrenvollen Titel "Silberkrug".

Rückfragen & Kontakt:

Felsentherme Bad Gastein
Herr Wolfgang Riener
Frau Petra Leiminger
Tel.: 06434 / 2535-318

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0006