ÖVP zu Pensionsmonitoring: SPÖ-Blockade ist Schlag ins Gesicht der Jungen - FOTO

Pensionsmonitoring endlich umsetzen – Langfristige Sicherung der Pensionen darf von Sozialisten nicht länger blockiert werden

Wien, 18. Juni 2014 (ÖVP-PD) "Mehr Tempo beim Pensionsmonitoring", fordern die Vertreter der jüngeren Generation in der ÖVP, ÖVP-Jugendsprecher Asdin El Habbassi, Innovationssprecherin Eva-Maria Himmelbauer und ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel. "Die SPÖ-Blockade ist ein Schlag ins Gesicht der Jungen", betont Gernot Blümel, und weiter: "Ende Juni hätte das erstmals das Monitoring stattfinden sollen. Der Umsetzung des Pensionsmonitorings dürfen sich Sozialminister Hundstorfer und die SPÖ-Pensionistenvertreter nicht länger verweigern!" ****

"Es ist absolut unverständlich, dass das Pensionsmonitoring, mit dem die Entwicklung des faktischen Pensionsalters überprüft werden soll, von der SPÖ blockiert und abgelehnt wird", erklärt ÖVP-Jugendsprecher Asdin El Habbassi. Klar sei, dass die Bezieher von Rehabiltitations- und Umschulungsgeld in dieses Monitoring aufzunehmen sind – wogegen sich die SPÖ sperrt. "Ansonsten wäre dieses Monitoring eine reine Schönfärberei der Statistik. Statistische Tricks bringen aber niemanden weiter und tragen nichts zur langfristigen Sicherung der Pensionen bei", betont Eva-Maria Himmelbauer. Sozialminister Hundstorfer müsse seine Blockadehaltung aufgeben. "Die Sozialisten dürfen dieses Monitoring nicht länger blockieren und sollen endlich beginnen, für Land und Bevölkerung zu arbeiten. Besonders die jüngere Generation erwartet sich hier Bewegung bei der SPÖ", so die ÖVP-Vertreter abschließend.

Foto zur honorarfreien Verwendung finden Sie unter www.oevp.at/60c086.s

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002