NEOS: Schweden nach Österreich holen

Gerald Loacker begrüßt Pensionsstudium von BM Spindelegger in Schweden

Wien (OTS) - NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker setzt einige Hoffnungen in die Schweden-Reise des Vizekanzlers. "Uns NEOS glaubt Spindelegger die Argumente für ein Flexi-Pensionsmodell nicht, vielleicht glaubt er es den Schweden, wenn die ihm dasselbe erzählen wie wir", zeigt Loacker sich vorsichtig optimistisch.
Das schwedische Pensionssystem passt sich der Lebenserwartung automatisch an, ohne dass die Politik jedes Jahr eingreifen muss. Die Sozialversicherten wählen ihren Pensionsantritt im Alter zwischen 61 und 69 selbst und haben jederzeit die Information zur Verfügung, wie sich ihr Pensionsantrittszeitpunkt auf die Höhe ihrer Pension auswirkt. Für Frauen und Männer gilt dasselbe Pensionsantrittsalter. Loacker verweist auf die NEOS Anträge im Parlament zum Pensionsautomatismus und Pensionsantrittsalter, die niedergestimmt wurden.

"OECD, EU-Kommission, Rechnungshof, alle empfehlen der Bundesregierung dasselbe, nämlich das Pensionsalter an die Lebenserwartung zu koppeln. Im Parlament stimmen alle außer uns dagegen. Wenn sich der Finanzminister jetzt in Schweden erklären lässt, wie es geht, werte ich das als Zeichen eines pensionspolitischen Tauwetters. Österreich braucht ein enkelfittes Pensionssystem", schließt Loacker.

Link zu den Anträgen:
http://neos.eu/klub/2014-05-23_UEA_Pensionsautomatismus.pdf
http://neos.eu/klub/2014-05-23_UEA_faktisches-Pensionsantrittsalter.p
df

Rückfragen & Kontakt:

NEOS - Presseteam im Parlament
Tel.: 01 40 110 9091
presse@neos.eu
presse.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002