15 Jahre nach dem "Venice Project": Spurensuche und Weiterführung in ORF-"Kulturmontag"-Doku

"Confessional"-Kunstbeichtstuhl im Belvedere, Ausstrahlung am 25. August im "Kulturmontag"

Wien (OTS) - Vor 15 Jahren sorgte ein Filmprojekt bei der letzten Biennale des vergangenen Jahrtausends für Aufsehen: Robert Dornhelm stellte in einem venezianischen Palazzo einen von Frank Gehry entworfenen "Confessional" auf und nahm unterschiedlichsten Persönlichkeiten aus Film, Kunst, Medien, Politik und dem "ganz normalen Leben" eine Kunstbeichte ab. Rund um dieses Projekt entstand der vom ORF geförderte Kinofilm "The Venice Project", der mit einer hochkarätigen Besetzung (Dennis Hopper, Lauren Bacall, Ed Ruscha) das Wesen der Kunst und ihren Stellenwert am Ende des Millenniums spielerisch erforschte. Dornhelms prominent besetzte Zeitreise (1699 bis 1999) rankte sich episodisch um das Gefüge von Künstlern und Kunsthandel, Förderern, Kritikern und Zensoren. Die Protagonisten wurden dafür im Beichtstuhl frontal vor eine Kamera gesetzt und mit ihren Monologen und Aktionen alleine gelassen. Wünsche, Hoffnungen, Ängste offenbarten sich in dieser intimen Situation. Seitdem hat sich die Welt dramatisch verändert - doch damals und heute geht es um dieselbe Frage: "Wohin geht die Kunst?"

Robert Dornhelms "Venice Project" zieht vom Canal Grande ins Schloss Belvedere

Wie wirken die damals teils nicht veröffentlichten "Beichten" heute? Welche neuen Ein- und Ausblicke offenbaren sich in neuen "Beichten"? Für eine ORF-"Kulturmontag"-Doku begeben sich Nadia Weiss, die 1999 die Making-of-Doku zum "Venice Project" drehte, und Norbert Blecha auf eine Spurensuche und Weiterführung des einstigen "Venice Project". "State of the Art", so der Titel der Koproduktion von ORF und Terra International Filmproductions Ltd. (gefördert von RTR, Stadt Wien und Land Niederösterreich), der Robert Dornhelm beratend zur Seite steht, verwendet u. a. bisher unveröffentlichtes Material aus dem Beichtstuhl (beispielsweise von Woody Allen und T. C. Boyle) sowie neue Aufnahmen im "Confessional", der im Marmorsaal im Oberen Belvedere aufgebaut wurde.

Für diese stehen seit Montag, dem 16. Juni 2014 (und noch bis 6. Juli), prominente Künstler, Kunstsammler und Vermittler zur Verfügung. U. a. werden Interviews und/oder "Beichten" mit "Venice Project"-Veteran Ed Ruscha, gedreht, der nun ebenso eine Bilanz über die Kunstbranche der vergangenen 15 Jahre zieht wie "Venice Project"-Mastermind Robert Dornhelm. Ebenso mit dabei: Gottfried Helnwein, Erwin Wurm, Atil Kutoglu, Hubertus Hohenlohe, Klaus Pobitzer, Hausherrin Agnes Husslein und ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz.

"State of the Art" sind heute auch Interviews per Skype, Drehs mit Digitalkamera und iPad. Mittels neuer Medien und sozialer Netzwerke kann eine Fülle von Videos, Statements und Fotos eingeholt werden, die in der Doku verwendet werden und einen weiteren Pfeiler des Projekts bilden.

Geplantes Ausstrahlungsdatum der Doku ist Montag, der 25. August 2014, im Rahmen des "Kulturmontag" um 22.30 Uhr in ORF 2.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001