Knorr-Bremse erweitert Firmenstandort Mödling

Mödling (OTS) - Die Knorr-Bremse GmbH in Mödling baut die historischen Firmengebäude um und erweitert die Flächen, um den Standort fit für die Zukunft zu machen. Am 13.6.2014 wurde die neue Logistikhalle im Beisein von Mödlings Bürgermeister LAbg. Hans Stefan Hintner eröffnet.

Seit 1968 ist der deutsche Knorr-Bremse Konzern mit einer eigenen Landesgesellschaft in Österreich vertreten. Die Gebäude in Mödling sind aber noch viel älter und stammen teilweise aus der Gründungszeit des am selbem Standort befindlichen Tochterunternehmens Dr. techn. Josef Zelisko GmbH in den 1920er Jahren. Heute arbeiten rund 600 Mitarbeiter in Mödling in Forschung & Entwicklung, Vertrieb, Produktion und Materialwirtschaft.
"Die alten, verwinkelten Gebäude waren teilweise für den modernen Produktionsbetrieb eines High-Tech- Unternehmens nicht mehr passend. Daher haben wir uns 2012 entschlossen, den Standort in mehreren Etappen umzubauen und die Produktionsabteilungen in besser geeignete Bereiche zu verlagern. Mit der neuen Logistikhalle machen wir nun einen entscheidenden Schritt, um den Standort fit für die Zukunft zu machen und nachhaltig zu sichern", betonte Knorr-Bremse Geschäftsführer Dr. Stephen Bradley in seiner Festansprache.
Die Logistikhalle mit einer Fläche von 1.000 m2 beherbergt künftig Wareneingang, Materialprüfung und Versand. Täglich werden rund 2.000 Sendungen aus aller Welt abgefertigt. Im Anschluss an die Übersiedlung der Logistik werden Produktionsbereiche auf die frei werdenden Flächen verlagert. Die Knorr-Bremse GmbH investiert in den Umbau rund 2 Millionen Euro, das gesamte Projekt soll im Frühjahr 2016 abgeschlossen werden.

Mödlings Bürgermeister LAbg. Hans Stefan Hintner bedankte sich in seiner Ansprache, dass sich Knorr-Bremse als größter Industriebetrieb und bedeutender Arbeitgeber in der Gemeinde für den Verbleib in Mödling entschieden habe und sogar ausbaue. Dies sei auch für die Gemeinde Mödling ein wichtiger Impuls.

Rund 600 Mitarbeiter entwickeln und produzieren bei Knorr-Bremse in Mödling Schienenbremsen, Scheibenwisch- und -Waschsysteme, Sandungssysteme, Ventile und Bremsprobegeräte für Schienenfahrzeuge sowie bei der Dr. techn. Josef Zelisko GmbH am selben Standort Bahnsignalsysteme, Strom- und Spannungswandler sowie Verkehrsmanagementsysteme. Die Knorr-Bremse GmbH ist auch für den Vertrieb von Systemen für Schienenfahrzeuge in 14 Ländern in Zentral-und Osteuropa verantwortlich. In Polen und Rumänien befinden sich eigene Niederlassungen. Die Knorr-Bremse Division IFE Automatic Door Systems in Kematen/Ybbs beliefert weltweit Schienenfahrzeugkunden mit Einstiegssystemen. Ob Fern- oder Nahverkehrszug, U-Bahn oder Straßenbahn, die zuverlässigen Produkte des Unternehmens sind in zahlreichen Schienenfahrzeugen auf der ganzen Welt zu finden. 2013 beschäftigte die Knorr-Bremse GmbH fast 1600 Mitarbeiter, davon rund 900 in Niederösterreich an den Standorten Mödling und Kematen. Der Umsatz betrug 388 Millionen Euro. Besonders Wert legt man bei der Knorr-Bremse GmbH auf Forschung & Entwicklung, rund 26 Millionen Euro wurden dafür im Jahr 2013 aufgewendet. Für Produkt- und Materialprüfungen steht den hochqualifizierten Technikern ein eigenes Prüffeld zur Verfügung. Das Unternehmen fördert Nachwuchstechniker durch Praktika und die Betreuung von Diplomarbeiten, Jugendliche werden in der eigenen Lehrwerkstatt zu Metalltechnikern oder Elektromaschinentechnikern ausgebildet.

Der Knorr-Bremse Konzern ist weltweit der führende Hersteller von Brems-systemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Als technologischer Schrittmacher treibt das Unternehmen seit über 100 Jahren maßgeblich Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service moderner Bremssysteme voran. Weitere Produktfelder sind im Bereich Systeme für Schienenfahrzeuge intelligente Einstiegssysteme, Klimaanlagen, Steuerungskomponenten und Scheibenwischer, Bahnsteigtüren, Reibmaterial sowie Fahrerassistenzsysteme. Zudem bietet Knorr-Bremse Fahrsimulatoren und E-Learning-Systeme für eine optimale Ausbildung des Zugpersonals an. Die Bandbreite des Bereichs Systeme für Nutzfahrzeuge umfasst neben dem kompletten Bremssystem inklusive Fahrerassistenzsystemen auch Drehschwingungsdämpfer und Lösungen rund um den Antriebsstrang sowie Getriebesteuerungen zur Effizienzverbesserung und Kraftstoffeinsparung. Der Knorr-Bremse Konzern erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Umsatz von 4,3 Milliarden Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Knorr-Bremse GmbH
Mag. Christina Ebersberger-Dörfler
PR und Kommunikation
Tel.: 02236/ 409 2254, Mobil: 0664/ 812 13 16
christina.ebersberger-doerfler@knorr-bremse.com
www.knorr-bremse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KNB0001