Gimborn fordert von Landesregierung Maßnahmen gegen Bewegungsarmut bei Kindern

35 Millionen Euro für Prölls "Sammlung NÖ" müssen noch diskutiert werden

St. Pölten (OTS) - Mit einem Resolutionsantrag forderte gestern Abend die Ärztin und Landtagsabgeordnete des Team Stronach für NÖ, Dr. Gabriele Gimborn, die Landesregierung auf, an die Frau Unterrichtsminister heranzutreten und von ihr zu verlangen, die längst versprochene "tägliche Turnstunde" mit Herbst 2014 an allen Pflichtschulen einzuführen. Weiters verlangte die Ärztin, dass Langzeitprojekte und Schwerpunktinitiativen zur Bewegungsanimation von Kindern in Pflichtschulen in größerem Umfang als bisher gefördert werden.

Gimborn begründete ihren Antrag im Rahmen der NÖ Budgetdebatte mit erschreckenden Zahlen:

In Österreich sind gut ein Viertel der Mädchen und gut ein Fünftel der Buben im Alter von 7 bis 14 Jahren übergewichtig. Knapp 6% der Mädchen und 9% der Buben sind bereits adipös.

Gimborn nennt neues Kremser Museum "Prölls Monumentalbau"

Kritik kam von Gimborn beim Kapitel "Kunst" an den 38 Millionen Euro für zwei Museumsbauten in NÖ. Zum einen wird in St. Pölten das Landesmuseum um ein "Haus der Geschichte" um 3 Millionen Euro erweitert. Das Haus soll 2017 eröffnet werden. Gimborn: "Angesichts der Diskussion um ein bundesweites Haus der Geschichte könnte NÖ hiermit wieder einmal Flagge zeigen. Aber das zweite Museumsprojekt -die neue Galerie NÖ in Krems - kann nur als Monumentalbau des Herrn Landeshauptmannes gesehen werden."

Diese gewaltige finanzielle Belastung des Budgets für Prölls neue Sammlung in Krems müsse noch diskutiert werden, so die Forderung der Landtagsabgeordneten des Team Stronach für NÖ, Dr. Gimborn.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach f. NÖ
Walter Rettenmoser
Kommunikation
Tel.: +43 664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSN0001