ÖJC ruft zu Journalisten-Boykott bei Berichterstattung über Erdogan-Besuch auf

Österreichische Gesetze gelten auch für die UETD

Wien (OTS/ÖJC) - Der Österreichische Journalisten Club - ÖJC ruft alle Kolleginnen und Kollegen auf, die Berichterstattung über den Besuch des türkischen Premier Recep Tayyip Erdogan solange zu boykottieren, bis alle österreichischen Journalisten ungehindert akkreditiert werden.

Journalisten sollten keineswegs eine "Verpflichtungserklärung" unterschreiben.

Anlass für diesen Aufruf ist die Tatsache, dass eine Reporterin der österreichischen Tageszeitung "heute" die Akkreditierung mit einem schlichten "Nein!!" verwehrt wurde.

"Herr Erdogan ist Gast in unserem Land und für seinen Wahlkampfveranstalter UETD gelten die österreichischen Mediengesetze und die hier üblichen Gepflogenheiten. Wenn der türkische Premier sich nicht daran halten will, werden wir Journalisten einfach nicht über seinen Besuch berichten", begründet ÖJC-Präsident Fred Turnheim den Boykottaufruf des ÖJC.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Margarete Turnheim
Generalsekretariat
Tel.: +43 650 9828555
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0001