"Thema" am 16. Juni: Rettung aus der Riesending-Höhle

Außerdem: "Schule fürs Leben" und Spaniens Felipe und Letizia im Porträt

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert in "Thema" am Dienstag, dem 16. Juni 2014, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Rettung aus der Riesending-Höhle

Seit Pfingstsonntag liegt ein 52-jähriger Höhlenforscher schwer verletzt in 1.000 Meter Tiefe in der Riesending-Höhle nahe der österreichischen Grenze. Seither läuft eine dramatische Rettungsaktion. Zuletzt wurde eine Trage zum Verletzten gebracht, allein das hat einen vollen Tag gedauert. Der Rückweg mit dem Patienten wird mindestens viermal so lange dauern, sagen die Retter. Mehrmals wird es notwendig sein, den Mann, der durch Steinschlag ein Schädelhirntrauma erlitten hat, aus der Trage zu nehmen. "An Engstellen wird es ohne Mithilfe des Verletzten nicht gehen", sagt der Neurochirurg Michael Petermeyer. Teams aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz sind im Einsatz, jenen Höhlenprofi zu retten, der die Riesending-Höhle vor 19 Jahren mitentdeckt hat. Markus Stachl und Rike Fochler berichten.

Hilfe für Stefanie - Polizisten unterstützen eine Familie

"Mein größter Wunsch ist es, irgendwann wieder gehen zu können", sagt die 27-jährige Wienerin Stefanie. Im vergangenen November wird die junge Frau auf einem Gehsteig in Wien Favoriten von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt. Die psychisch kranke Lenkerin, die mit einem gestohlenen Auto unterwegs ist, wird zu einer Haftstrafe und 100.000 Euro Schmerzengeld verurteilt. Weil die Täterin dieses Geld nicht hat und noch nicht klar ist, ob die Versicherung zahlt, sieht sich Stefanies Familie mit beträchtlichen Kosten konfrontiert. Die drei mit dem Fall befassten Polizeibeamten sind vom Schicksal der Familie so erschüttert, dass sie beschließen, zu helfen. Sie organisieren einen Benefizabend für Stefanie, die seit dem Unfall querschnittgelähmt ist. Eva Kordesch berichtet.

Schule fürs Leben - Das Experiment

Nabaa hat große Schwierigkeiten in der Schule. Ihre schlechten Noten haben zu groben Problemen in ihrer Familie, die vor acht Jahren aus dem Irak flüchten musste, geführt. Die 14-Jährige konnte dem Druck nicht mehr standhalten und ist deshalb von zu Hause weggelaufen. Mittlerweile lebt Nabaa wieder bei ihren Eltern, die Lernschwierigkeiten sind aber geblieben. Jetzt versuchen Christoph Feurstein und seine Lerncoaches eine neue Schule für Nabaa zu finden, die speziell auf die Bedürfnisse des Mädchens eingehen kann. In der Zwischenzeit haben auch die letzten Vorbereitungen zur großen Abschlussveranstaltung des Projekts "Schule fürs Leben" begonnen. Nähere Informationen zur ORF-Initiative "Schule fürs Leben" sind unter http://presse.ORF.at abrufbar.

Felipe und Letizia - die neuen Hoffnungsträger für Spaniens Krone

Am 19. Juni bekommt Spanien einen neuen König: Nach der Abdankung von Juan Carlos I. wird sein Sohn zum neuen König Felipe VI. gekrönt -ORF 2 überträgt ab 9.05 Uhr live. Ihm kommt die Aufgabe zu, das durch Skandale erschütterte Ansehen der Monarchie in Spanien wiederherzustellen. Der 46-Jährige gilt als beliebtestes Familienmitglied, ist mit der ehemaligen Fernsehjournalistin Letizia verheiratet, hat zwei Töchter und ist der erste spanische König mit einer Hochschulausbildung. Ein Porträt von Lisbeth Bischoff.

"Thema" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009