ORF III am Wochenende: D-Day-Schwerpunkt mit John Ford und "Die Meistersinger von Nürnberg" von den Salzburger Festspielen

Außerdem: "Sommernachtsgala Grafenegg 2013" und Percussionist Martin Grubinger im Gespräch

Wien (OTS) - Der größten Invasion der Historie widmet sich der ORF-III-"zeit.geschichte"-Samstag noch einmal am 14. Juni 2014. Die letzten beiden Folgen der vierteiligen Dokumentarreihe "D-Day: Tag der Entscheidung" beleuchten um 20.15 und 21.00 Uhr die höllischen Schlachten rund um Omaha-Beach bzw. um die Normandie nach der geglückten Landung der Alliierten. Reiches Bildmaterial dieser Schlachten lieferte nicht zuletzt Westernlegende John Ford, der als hochrangiger US-Offizier den Auftrag bekam, die Invasion zu filmen. "D-Day - John Ford - Der Mann der die Landung inszenierte" zeigt um 21.50 Uhr Ausschnitte aus seinen Farbfilmen und erzählt die Geschichte jenes Bildmaterials, das jahrzehntelang in Geheimarchiven versteckt lag.

"Erlebnis Bühne" widmet sich am Sonntag, dem 15. Juni, zunächst jenem Österreicher, der das Schlagzeug als Soloinstrument im heimischen Klassikbetrieb salonfähig gemacht hat: Um 18.05 Uhr ist Percussionist Martin Grubinger zu Gast bei Barbara Rett in der Sendung "KulturWerk". Im Anschluss brilliert er um 18.50 Uhr neben Karita Mattila und Luca Pisaroni bei der "Sommernachtsgala Grafenegg 2013", die ORF III als Einstimmung zur heurigen "Sommernachtsgala" zeigt (live in ORF 2 am Freitag, dem 20. Juni, um 21.20 Uhr und am Sonntag, dem 22. Juni, um 20.15 Uhr in ORF III). Um 20.15 Uhr folgt Richard Wagners "Die Meistersinger von Nürnberg" von den Salzburger Festspielen 2013, wo Regisseur Stefan Herheim und Dirigentin Daniele Gatti mit einer gewagten Produktion überzeugten.

Die Sendungen im Detail:

Samstag, 14. Juni

"zeit.geschichte"-Schwerpunkt zum D-Day: "D-Day: Tag der Entscheidung" Folge drei und vier (20.15 Uhr 21.00 Uhr) und "D-Day -John Ford - Der Mann der die Landung inszenierte (21.50 Uhr)

Die vierteilige Doku-Reihe "D-Day: Tag der Entscheidung", die ORF III in deutschsprachiger Erstausstrahlung zeigt, erzählt, wie 1,5 Millionen alliierte Soldaten Anfang Juni 1944 in Südengland bereitstehen, um den größten amphibischen Sturmangriff der Kriegsgeschichte zu wagen. Filmemacher Michael Kloft zeichnet mit Filmen, Fotos und Originaldokumenten den Verlauf der Ereignisse minutiös nach. Er besuchte die Originalschauplätze in der Normandie und befragte die letzten Zeitzeugen.
Im Anschluss beleuchtet "D-Day - John Ford - Der Mann der die Landung inszenierte" die Arbeit jenes Mannes, der die Invasion der Alliierten mit über vierzig Kameras filmte. Als US-Geheimdienstmitarbeiter erhielt Commander Ford im April 1944 den wichtigsten Auftrag seiner Geheimdienstkarriere: Er sollte das größte Landungsunternehmen der Geschichte filmen. Hunderte Stunden Filmmaterial wurden gedreht. Nur wenige der Aufnahmen waren in den Kino-"Wochenschauen" zu sehen, das meiste fiel der Militärzensur zum Opfer und verschwand in Geheimarchiven. Regisseur Michael Kloft hat Teile der Original-Filmrollen in den USA entdeckt. Seine Dokumentation zeigt erstmals Fragmente der sensationellen Aufnahmen und erzählt die Geschichte von John Fords OSS-Geheimauftrag. 75 Jahre nach der Invasion beeindrucken die Farbaufnahmen immer noch durch ihre bestechende Qualität.

Diesen Sommer widmet ORF III dem bedeutenden Regisseur John Ford, der im Laufe seiner Karriere mehrere Regie-Oscars erhielt, eine umfassende Film-Retrospektive. Vom 17. Juli bis zum 28. August präsentiert ORF III jeden Donnerstag im Hauptabend eine Auswahl seines filmischen Schaffens - kuratiert von "TV-Media"-Filmexperte Horst-Günther Fiedler.

Sonntag 15. Juni

"KulturWerk: Percussionist Martin Grubinger" (18.05 Uhr)

Der Österreicher Martin Grubinger hat das Schlagwerk in den großen Konzertsälen der Welt hoffähig gemacht. Kein Wunder - seine Konzerte sind nicht nur vollkommen neue Klangerlebnisse für die Ohren, sondern auch ein Showfeuerwerk für die Augen. Im Gespräch mit Barbara Rett erzählt Martin Grubinger von seiner frühen Leidenschaft zum Schlagzeug, wie es war, als Kind zu üben, wenn die Freunde schwimmen gingen, und wie seine Familie auch finanziell alles auf eine Karte gesetzt hat, um ihn zu unterstützen; wie er die harte erste Zeit überstanden hat, als noch niemand an ihn glaubte, und warum er dennoch nicht Rockmusiker geworden ist.

"Erlebnis Bühne: Sommernachtsgala Grafenegg 2013" (18.50 Uhr)

Martin Grubinger ist auch im Anschluss bei der "Sommernachtsgala Grafenegg" aus dem Jahr 2013 zu sehen - die ORF III als Einstimmung auf die diesjährige "Sommernachtsgala" zeigt. Im Vorjahr waren die gefeierte Sopranistin Karita Mattila, der Bassbariton Luca Pisaroni und eben Martin Grubinger zu bewundern - gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter der musikalischen Leitung von Andrés Orozco-Estrada.

"Erlebnis Bühne: Die Meistersinger von Nürnberg" (20.15 Uhr)

Danach folgt jene unkonventionelle Version der "Meistersinger von Nürnberg", mit der Regisseur Stefan Herheim und Dirigentin Daniele Gatti voriges Jahr bei den Salzburger Festspielen überzeugten. Nürnberg als Puppenhaus, Hans Sachs als Wilhelm-Busch-Figur - von dieser gewagten, aber in sich stimmigen Produktion ließ sich das Salzburger Publikum begeistern. Es singen Georg Zeppenfeld, Markus Werba, Michael Volle, Roberto Sacca und Anna Gabler.

Die TVthek stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008