"Heimat Fremde Heimat" am 15. Juni: "Schule fürs Leben - Besuch im Parlament"

Wien (OTS) - Silvana Meixner präsentiert in "Heimat Fremde Heimat" am Sonntag, dem 15. Juni 2014, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Schule fürs Leben - Besuch im Parlament

Das Projekt "Schule fürs Leben" (Infos unter presse.ORF.at) nähert sich dem Finale. Die Wiener Schüler/innen aus der Neustiftgasse, die in den vergangenen Monaten mit den Schüler/innen aus der 5a des Slowenischen Gymnasiums in Klagenfurt zusammengearbeitet haben, nehmen diese Woche Anleihe bei einer Idee ihrer Kärntner Freunde. Diese haben mit einem Flashmob ihre Abneigung gegenüber rassistischen und diskriminierenden Ausdrücken kundgetan. Im Sinne dieser Initiative treffen die Wiener Schüler/innen den weltbekannten Jazz-Gitarristen Harri Stojka, der die Aktion "Ich mag das Wort Zigeuner nicht!" ins Leben gerufen hat. Danach ziehen sie mit selbst gemalten Protestschildern durch die Wiener Innenstadt bis vor das österreichische Parlament und treffen Unterrichtsministerin Gabriele Heinisch-Hosek zum Exklusivinterview.

Schule fürs Leben - Die Zeitung

Nach dem Treffen mit der Bundesministerin widmen sich die Schüler/innen von "Schule fürs Leben -Das Projekt" intensiv dem "Zeitungmachen" - der internationale Teil der Projektzeitung ist an der Reihe. Ein Interview mit dem Vocal Coach Joshua Alamu, der direkt aus London angereist ist, um einige Schüler/innen gesanglich zu unterrichten, bringt neue Sichtweisen auf die Lehrer-Schüler-Beziehung. Alamu, selbst Afroengländer, weiß auch viel über den Umgang mit rassistischen Übergriffen zu erzählen. Die Zusage für ein Exklusivinterview mit Außenminister Sebastian Kurz sorgt für zusätzliche Spannung unter den Jungjournalistinnen und -journalisten.

"Weitblicke" mit Klaus Maria Brandauer

Klaus Maria Brandauer - Weltstar auf der Bühne und im Film, soeben in Monte Carlo mit der Goldenen Nymphe in der Kategorie "Bester Schauspieler in einem Fernsehfilm" für seine beeindruckende Leistung in der ORF/SWR-Koproduktion "Die Auslöschung" ausgezeichnet - tritt in der Rubrik "Weitblicke" voll Engagement gegen Rassismus, für solidarisches Denken und Handeln auf. Österreich sei ein Vielvölkergemisch und schöpfe alle seine kreative Kraft aus den interkulturellen Begegnungen, meint Brandauer und vertritt die Meinung, dass man im Gespräch gegen jede Form von Fremdenhass auftreten müsse, unermüdlich, um nicht an der traurigen Realität zu verzweifeln.

"Heimat Fremde Heimat" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007