"Bulb Fiction" im "dok.film"

Aufsehenerregende österreichische Doku über "Glühbirnenverbot" als "dok.film"-Premiere

Wien (OTS) - Vor gut fünf Jahren, am 19. März 2009, veröffentlichte die Europäische Union die "Richtlinie zur Regulierung von Lichtprodukten in privaten Haushalten". Dieser zufolge werden bis September 2016 alle ineffizienten Leuchtmittel - Glüh- und Halogenlampen - schrittweise aus dem Verkehr gezogen. Der österreichische Regisseur Christoph Mayr beleuchtet mit seinem vieldiskutierten Dokumentarfilm "Bulb Fiction", der als "dok.film"-Premiere am Sonntag, dem 15. Juni 2014, um 23.05 Uhr in ORF 2 zu sehen ist, die Hintergründe des sogenannten "Glühbirnenverbots" und lässt so manchem Konsumenten ein Licht aufgehen. Die vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens unterstützte Kinoproduktion erzählt über Macht und Machenschaften der Industrie, über politische Verstrickungen, über Fehlinformation und Profit sowie über die oft erschreckende Naivität der Konsumenten.

Mehr zum Inhalt:

In ungewohnter Allianz feierten Politik, Industrie und ausnahmslos alle Umweltorganisationen die neue Leuchtmittel-Richtlinie der EU als großen Erfolg. Es scheint in dieser Sache nur Gewinner zu geben: Die Industrie, die sich über das positive Umwelt-Image freuen darf, die Politik, die sich dem Klimawandel entschlossen entgegenstellt, und die Konsumenten, die sich den aktiven Umweltschutz mit einer jährlich um ein paar Euro reduzierten Stromrechnung versüßen lassen. Auch die Umweltorganisationen haben endlich wieder einen zählbaren Erfolg. Dabei scheint die EU-Richtlinie einem riesigen Feldversuch gleichzukommen - unabhängige Studien, die die gesundheitlichen Belange der Richtlinie untersuchen, wurden bei der Entscheidung nicht berücksichtigt.

Der Ausgang des Experiments bleibt ungewiss. Und war das alleinige Ziel der Verordnung die Rettung des Weltklimas? Welche Rolle spielte die Macht der Industrie bei dieser politisch weitreichenden Entscheidung? Und ist die "Energiesparlampe" tatsächlich so umweltfreundlich, kostengünstig und hochwertig, wie Industrie, Politik und Umweltschutzorganisationen es behaupten? Wurden alternative Leuchtmittel vonseiten der großen Hersteller gezielt unterdrückt? Gibt es gar eine Verschwörung?

"Bulb Fiction" nimmt das Verbot der Glühlampe zum Anlass, um Macht und Machenschaften der Industrie sowie den Widerstand gegen die "Richtlinie zur Regulierung von Lichtprodukten in privaten Haushalten" aufzuzeigen. Es geht um die Macht und die Gier der Industrie und ihrer Lobbys, die Verstrickung der Politik in diese Machtstrukturen, um Profit, um Fehlinformation und um die oft erschreckende Naivität der Konsumenten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003