ARBÖ: Techniker im Wiener Prüfzentrum retten Mitglied das Leben

Wien (OTS) - Einen ganz besonders lohnenden Einsatz haben ARBÖ-Techniker im Prüfzentrum Donaustadt diese Woche absolviert: Sie retteten einem ARBÖ-Mitglied, der Herr erlitt einen Herzinfarkt, durch rasche und richtige Erste-Hilfe das Leben. Das ARBÖ-Mitglied wollte eine kaputte Lampe an seinem Auto tauschen lassen. Während sich ARBÖ-Techniker Branimir Anic an die Arbeit machte, brach der Kunde plötzlich neben ihm zusammen und blieb regungslos liegen. "Ich habe gleich bemerkt, dass die Lage ernst ist und sofort mit einer Reanimation begonnen, während mein Kollege den Notarzt verständigte", schildert Anic die dramatischen Minuten. Bis zum Eintreffen des Notarztes musste der ARBÖ-Techniker seine Reanimationen drei Mal wiederholen, da Puls und Atmung immer wieder aussetzten.

Nach Aussagen des Notarzt-Teams, wäre der Mann wahrscheinlich verstorben, hätten die ARBÖ-Mitarbeiter nicht sofort reagiert. Nach einer Notoperation befindet sich das ARBÖ-Mitglied in stabiler Verfassung. Für Direktor Günther Schweizer, Chef des ARBÖ Wien, ein Beweis, dass sich laufende Investitionen in die Ausbildung der Mitarbeiter lohnt: "Alle unsere Mitarbeiter sind auch als Ersthelfer geschult. Richtig angewandte Erste Hilfe kann Leben retten. Ein Auffrischungskurs in Erster Hilfe kann daher nie schaden, damit man selbstständig und eigenverantwortlich Erste Hilfe leisten kann und auch die Angst davor verliert rasch zu handeln. Ich bin stolz auf mein Team".

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung
Kommunikation & Medien
Tel.:0043.(0)1.89121205.
presse@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001