Themessl: Arbeiterkammer und Gewerkschaft übernehmen FPÖ-Programm

Lohnsteuersenkung und Abschaffung der kalten Progression

Wien (OTS) - Empört reagierte heute der freiheitliche Wirtschaftssprecher NAbg. Bernhard Themessl auf die Forderungen von Arbeiterkammer, ÖGB und Wirtschaftskammer, die allesamt die Senkung der Lohnsteuern und die Abschaffung der kalten Progression verlangt hatten. "Wenige Wochen vorher haben genau diese Mandatare von SPÖ und ÖVP dem Budget noch zugestimmt, wo genau das Gegenteil dessen beschlossen wurde", zeigte Themessl die Chuzpe diese sogenannten Interessensvertreter auf.

Was AK, ÖGB und WKÖ hier fordern, sei nichts anderes als das freiheitliche Wirtschafts- und Steuersenkungsprogramm. Allein in der Umsetzung hapere es gewaltig, denn ein diesbezüglicher Antrag der FPÖ ist heute erneut von eben diesen Leuten abgelehnt worden, zeigte sich Themessl erschüttert über die Bigotterie von SPÖ und ÖVP.

Damit sei der eindrucksvolle Beweis erbracht worden, dass es sich bei den Forderungen von SPÖ- und ÖVP-Interessensvertretern um eine reine Verhöhnung der Bürger handle, die mit diesen Scheinforderungen, die dann von den eigenen Leuten niedergestimmt würden, ihre Zwangsmitglieder nur täuschen wollten, so Themessl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0012