Langjährige BSA-Forderung nach Wiedereinführung der ÖH-Direktwahl beschlossen

HSG-Reform stärkt Hochschuldemokratie

Wien (OTS) - "Fast ein Jahrzehnt hat es gedauert, aber bei den kommenden ÖH-Wahlen können endlich wieder alle Studierenden ihre Vertretung direkt bestimmen", zeigt sich BSA-Präsident Andreas Mailath-Pokorny erfreut über den heutigen Beschluss im Nationalrat zur Reform des HochschülerInnenschaftsgesetzes und zur Wiedereinführung der Direktwahl der ÖH-Bundesvertretung.

Daneben begrüßt der BSA auch den Ausbau der Vertretungsstrukturen an allen Hochschulsektoren und dass künftig endlich alle Studierenden aktives und passives Wahlrecht besitzen - unabhängig von der Staatsangehörigkeit. "Diese längst überfälligen Maßnahmen sind ein wichtiger Schritt zu mehr Hochschuldemokratie und stärken die ÖH und die Studierenden maßgeblich", so der BSA-Präsident abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BSA - Bund sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller & KünstlerInnen
Mag. Jakob Scholz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43/01/ 310 88 29 - 16
presse@bsa.at
www.bsa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SDA0001